Pepper, Kate – 48 Stunden

Autor: Pepper, Kate
Titel: 48 Stunden
Verlag: Rowohlt
Übersetzung: Tanja Handels
Erscheinungsdatum: 02.06.2009
Seitenanzahl Printbuch:384 Seiten
Genre: Thriller
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 04.09.18-10.09.18
Band einer Reihe: nein
ISBN : 9783499249730
Bereits gelesene Bücher der Autoren

Klappentext

Er ist schon einmal entwischt. Jetzt wird er wieder töten. Nach einem Streit mit ihrer Schwester Susan verschwindet die vierzehnjährige Lisa spurlos. Susan und ihr Mann Dave, ein New Yorker Polizist, suchen vergeblich nach ihr. Als am nächsten Tag ein rätselhafter Brief eintrifft, wird klar: Lisa ist entführt worden. Und der Brief stammt offenbar von demselben Täter, der schon einmal ein Mädchen entführt hat – dem einzigen Mörder, den Dave nie gefasst hat …

Meine Zusammenfassung

Nur knapp – da ich Kapitel dazwischen übersprungen habe.

Lisa ist ein typischer Teenager – sie wohnt bei ihrer Schwester in New York – etwa ein Jahr, da sie die LaGuardia Highschool besuchen will. Sie will Sängerin werden und ist auch sehr talentiert. Sie wächst in dem Glauben auf Adoptiert zu werden und ihre Eröffnung, dass sie ihre leibliche Mutter suchen will, führt zu dem Streit. Ein Geheimnis, dass lange gehütet wurde. Lisa verlässt die Wohnung und verschwindet. Susan führt ein gut gehendes Schokoladengeschäft – das ist dann auch der Tatort. Die einzigen Hinweise – eine frisch aufgemalte gelbe Markierung, die das Halteverbot kennzeichnen soll und ein Fussabdruck in der Farbe eines Mannes – Farbkleckse und weggeworfenes Material. War das Lisa? Susans Mann – Dave – ist Detektive und hat im Jahr davor schon ein Entführungsfall gehabt. Das Mädchen sieht Lisa zum verwechseln ähnlich. Ist es der selbe Täter? Und was haben die leiblichen Eltern damit zu tun?

Meine Meinung

Ich glaube meine Zusammenfassung gibt im groben wieder, um was es geht – obwohl ich zwischendrin die Kapitel übersprungen habe um dann wenigstens die Auflösung noch mitzubekommen. Wenn ich nicht schon die hälfte gelesen hätte, hätte ich es abgebrochen – aber man will ja dann auch wissen wer es war. Leider fand ich das Buch so gar nicht spannend. Es zog sich in die Länge. Ständig wurden Dinge wiederholt. Szenen, Gespräche, Gedanken. Sogar nach dem ich vorsprang, konnte ich mich davon überzeugen eine Wiederholung zu bekommen. Es wurde unheimlich viel erzählt. Bis zu dem Zeitpunkt als ich vorsprang, kam nur ein Kapitel mit dem Mädchen im Kofferraum vor. Bis dahin waren es nur Gedanken, Ermittlungen, Verdächtigungen, Rückblicke. Keinerlei Spannung. Es plätscherte so vor sich hin. Das habe ich auch schon aufregender gelesen.

Schreibstil 

Der Schreibstil war ok. Man musste sich nicht lange eingewöhnen

Figuren:

Ich konnte auch so gar keinen Kontakt zu den Charakteren aufbauen – der einzige der wirklich interessant war, war der Kollege des weiblichen Detektiv Lupe Ramos – Der Russe Bruno – er ist mürrisch und verdreht immer die Worte.

Atmosphäre und Spannung 

Leider hat sich da bei mir gar nichts aufgebaut – ich war irgendwann nur noch genervt

Originalität

Na – bei einem Thriller gibt es mittlerweile wenig Originalität. Hier zählt einfach nur wie spannend jemand es erzählen kann

Fazit

Diese Buch war leider gar nicht mein Geschmack. Andere Rezis haben mir bestätigt, dass dies wohl einer der schwächeren Romane der Autorin sein soll. Dumm nur wenn das erste Buch gleich ein Flopp ist – dann liest man meist kein weiteres. Es kam keine Spannung auf und die ständigen Wiederholungen haben mich dann wirklich genervt.

Charaktere

Susan Bailey-Strauss – sie ist die Schwester von Lisa. Ihr gehört ein gut gehender Schokoladenladen. Sie hat ein dunkles Geheimnis, das zu dem Streit führte

Lisa – sie ist die kleine Schwester und das Entführungsopfer. Sie wohnt seit einem Jahr bei ihrer Schwester in New York um dort auf die Schule zu gehen. Sie wurde Adoptiert und will ihre leibliche Mutter aufspüren.

Dave – Susans Mann. Er ist Detective und hatte im Jahr davor mit einem Entführungsfall zu tun

Carole Bailey – die Mutter der beiden Mädchen

Bill Bailey – der Vater der beiden Mädchen

Becky Rothka – das Entführungsopfer des Jahres davor

Mary Rothka – sie ist die Mutter von Becky und engagiert sich in Selbsthilfegruppen und unterstützt auch in diesem Fall – sie wird unregelmässig vom Entführer angerufen

Der Bräutigam – so wurde der Entführer genannt, weil er die Mädchen zu seiner Braut nehmen will

Detective Lupe Ramos – die verantwortliche Detective in diesem Fall. Eine resolute Frau, alleinerziehend

Bruno – ihr Kollege – ein Russe, der auf sympathische Weise die Worte immer verdreht.

Peter Adkins – Lisas leiblicher Vater

 

 

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu “Pepper, Kate – 48 Stunden

  1. Pingback: Wochenrückblick 17.09.18-23.09.18 – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.