Hepke, Pia – Irrlichter 01 – Das Licht zwischen den Welten

Autor: Hepke, Pia
Titel: Irrlichter 01 – Das Licht zwischen den Welten
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2015
Seitenanzahl Printbuch: 170 Seiten
Genre: Fantasy-Kurzroman
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 30.08.18-04.09.18
Band einer Reihe: Ja – Band 2 Der Schatten auf deinem Leben – unabhängig von Band 1 zu lesen

ASIN: B00SHZJNUS
Bereits gelesene Bücher der Autoren: Pia Hepke – Rentiere: Ein weihnachtliches Märchen

Klappentext

Irrlichter
Was sind eigentlich Irrlichter?
Sie bezeichnen ein Phänomen seltsamer Lichter, die zumeist im Moor oder auf Friedhöfen beobachtet werden. Doch was wäre, wenn sich hinter diesem Phänomen mehr verbirgt?
Was wäre, wenn diese Lichter in Wahrheit verstorbene Seelen sind? Wenn sie zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten mit ihrem Licht verhindern, dass verlorene Seelen aus dem Jenseits ins Diesseits wechseln?
Normalerweise bekommen die Menschen davon nichts mit. Nicole jedoch kommt hinter das Geheimnis, als sie eines Nachts dem Irrlicht Wrin in seiner menschlichen Gestalt auf dem Friedhof begegnet und gerät dadurch mitten hinein in den Kampf zwischen Licht und Schatten.

Meine Zusammenfassung

Nichole hat mit ihrem besten Freund, Simone gewettet, dass sie sich nicht Nachts auf den Friedhof traut. Da hat er sich aber getäuscht. Dabei entdeckt sie ein seltsames Licht, das von einem Jungen ausgeht. Wrin – er ist am Anfang wirklich sehr mürrisch und stösst Nicole weg. Aber Nicole ist hartnäckig und sehr neugierig und kommt immer wieder auf den Friedhof. Sie hilft Wrin, die anderen, verschwundenen Irrlichter zu finden. Wer hat sie eingesperrt? Was macht Wrin eigentlich? Er und die anderen Irrlichter haben die wichtige Aufgabe, die verlorenen Seelen daran zu hindern in unsere Welt einzudringen. Allerdings muss es schon gelungen sein, ein Riss in der Zwischenwelt, der unentdeckt war? Sie haben allerhand Arbeit vor sich – die Welt muss gerettet und geschützt werden vor diesen dunklen Seelen, die sich nie von ihrem Leben trennen wollten. Aber was wird aus Wrin, wenn seine Arbeit erledigt ist – Irrlichter ziehen weiter – wird er Nicole verlassen?

Meine Meinung

Eine sehr schöne Geschichte – sie fängt super spannend an, flacht aber leider etwas ab – aber nur kurz. Es ist einfach mal eine neue Idee und das macht es schon lesenswert. Nicole ist ein aufgewecktes und leicht aufdringliches Mädchen, das man eigentlich mögen muss. Sie gefiel mir sehr gut. Auch Wrin ist ein netter Charakter, nach dem er seine mürrische Art abgelegt hat. Teilweise zieht es sich bisschen in die Länge, da manchmal einfach nichts passiert – aber die Gesamtheit der Geschichte hat mir sehr gut gefallen – sogar das romantische daran – und das ist ja meist nicht so mein Ding.

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Lässt sich sehr gut lesen.

Figuren:

Die Charaktere fand ich alle ziemlich gut dargestellt – sogar die Nebencharaktere waren gut getroffen. Man konnte sich gut in sie hineinversetzen. Trotz des Kurzromans gut beschrieben.

Atmosphäre und Spannung

Gerade am Anfang fand ich es sehr spannend. Da die Kulisse meist der Friedhof ist, finde ich auch die Atmosphäre ganz gut eingefangen – ich hätte mir noch bisschen mehr grusel und Spannung erwünscht – aber es war schon gut so. Ist ja auch Fantasy nicht Mystery.

Originalität

Total – ich finde es immer wieder schön, wenn man mal was anderes lies. Ein anderes Fabelwesen, eine andere Erscheinung – das lockert den, mittlerweile weitverbreiteten Einheitsbrei auf.

Fazit

Eine Kurzweilige Geschichte, die auch für Romantiker geeignet ist. Bisschen mehr Grusel wäre mir lieber gewesen – aber die Geschichte hat mich gut unterhalten. Perfekt für zwischendurch um mal eine andere Story zu bekommen.

Zitate

Du musst erst gelebt haben, um sterben zu können. Der Tod ist nur ein Weg, der folgt, wenn man seine Reise in dieser Welt abgeschlossen hat

Charaktere

Nicole – ein aufgewecktes, neugierig, bisschen aufdringliches Mädchen mit einem inneren Leuchten. Sie ist wirklich nett

Wrin – etwas mürrisch aber tief im Inneren ein toller Charakter – er ist das Irrlicht

Simone – Der Name hat mich etwas verwirrt – Er ist der beste Freund von Nicole

Fin – Nicoles Bruder – eher unwichtig

Nim – ebenfalls ein Irrlicht – ihm gefällt der Kontakt zwischen Wrin und Nicole gar nicht. Er greift Nicole sogar einmal an.

Shela – auch ein Irrlicht. Sie ist wie eine Freundin und unterstützt Wrin und Nicole.

 

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Hepke, Pia – Irrlichter 01 – Das Licht zwischen den Welten

  1. Pingback: Wochenrückblick 17.09.18-23.09.18 – Ich lese

  2. Pingback: Hepke, Pia – Irrlichter 02 – Der Schatten auf deinem Leben | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.