Moore, Christopher – Der kleine Dämonenberater

Autor: Moore, Christopher
Titel: Der kleine Dämonenberater (Practical Demonkeeping)
Verlag: Goldmann Verlag
Übersetzung: Kristof Hahn
Erscheinungsdatum: 17. April 2012
Seitenanzahl Printbuch: 318 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 24.06.18-30.06.18
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B007FOKGZI

Klappentext

Eine skurrile Komödie über den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse.

Travis O’Hearn hat ein Problem: Seit er vor siebzig Jahren eher aus Zufall einen Dämon geweckt hat, weicht ihm dieser nicht mehr von seiner Seite. Und Catch ist beileibe kein angenehmer Zeitgenosse, denn er hat einen unstillbaren Appetit auf menschliches Fleisch. Um dem dämonischen Treiben endlich ein Ende zu setzen, macht sich Travis auf den Weg zum König der Dschinn –der Einzige, der Catch in die Hölle verbannen kann, aus deren Staub er einst gekrochen kam …

Meine Zusammenfassung:

Nun – eigentlich ist dem Klappentext gar nichts zuzusetzen. Mehr als er aussagt gibt es auch in diesem Roman nicht. Ja – tatsächlich. Auch nach einiger Überlegung – würde ich die Zusammenfassung nicht ergänzen, durch meinen eigenen Text. Der würde nicht viel mehr erbringen.

Meine Meinung

Ich hatte schon lange vor mal einen Moore zu lesen. Deswegen stand er auch schon genauso lange in meinem Regal, wie mein Vorhaben – Rot leuchtend. Dieses Jahr hatte ich es mir auf die Leseliste gesetzt und der Zufallsgenerator hat ihn ausgewählt. Leider ist von einer skurrilen Komödie hier nichts zu finden. Es ist nicht so, dass das Buch nicht gut war. Nur nicht so gut wie ich mir erhofft hatte. Denn lustig war so gut wie nichts in dieser Geschichte. Es gab paar witzige Elemente – aber die sind  mir für eine „skurrile Komödie“ definitiv zu wenig oder zu platt.

»Seltsam war der Mädchenname meiner Mutter«, sagte Brine.
»Da hat sie’s als Kind bestimmt nicht leicht gehabt«, sagte Travis.

Moore hat auch unheimlich viel Baustellen eröffnet. Viele Charaktere eingebracht und die Kapitel mit ihnen gestartet. Da schweben dann viele Namen herum und am Ende muss man dann doch noch überlegen:“Wer war das noch mal?“ Es fügt sich am Ende natürlich alles zusammen.

Der Titel ist eher Irreführend, da hier kein bisschen auf Dämonenberatung eingegangen wurde. Selbst der englische Titel passt nicht. Meist ist der ja passender.

Das Buch kann einem schon gefallen. Es hat gewisse spannende Momente – aber es fehlt definitiv der Humor – das ist dann enttäuschend, wenn man das Buch deswegen lesen möchte.

Ich würde das Buch eher als Fantasy-Abenteuer sehen. Ein Meister, der seinen lästigen Dämon los werden will und ein Dämon, der einen skrupellosen Meister will, der ihn nicht ständig bremst beim Essen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig. Das ist auch mit der Grund, weswegen ich weiter gelesen habe, obwohl ich schon einige Male ans Abbrechen dachte.

Figuren:

Es kommen unheimlich viele Figuren darin vor. Bisschen zuviel für meinen Geschmack. Obwohl Moore auch immer bisschen was von seinen Charakteren berichtet, über ihr Leben oder ihre Einstellungen, bin ich mit keinem so richtig warm geworden. Sie blieben mir einfach fremd.

Atmosphäre

Die Atmosphäre fand ich eher unbedeutend. Kühl – vielleicht. Oberflächlich. Sie konnte mich nicht eintauchen lassen.

Spannung

Spannung war schon einige Male vorhanden. Das waren auch die Momente, in denen ich beim Lesen ganz gut voran gekommen bin.

Originalität

Originell sind Fantasy Geschichte ja wünschenswert oft. Wenn man nicht gerade zu einem Schema-F Buch greift. Das kann man hier nicht behaupten. Die Geschichte hat schon seine eigene Originalität, die man bestimmt nicht noch mal findet.

Fazit

Dämonenberatung: Dieser Titel passt wirklich gar nicht. Ein sarkastischer Berater, ist das hier überhaupt nicht. Das Buch hat leider meine Erwartungen von einem humorvollen, sarkastischen Roman überhaupt nicht getroffen. Es gab nämlich kaum erwähnenswerten Humor. Es war wirklich eher eine ernste Story. Spannend war sie, und sehr gut geschrieben. Wenn ich allerdings Humor suche und Spannung oder Drama bekomme – das kann nicht gut gehen.

Zitate

Das ist Catch. Er ist ein Dämon. Er muß alle zwei Tage jemanden auffressen, oder er wird stinkig. Ich kenne ihn jetzt schon seit siebzig Jahren. Ich kann mich für seine Charakterlosigkeit verbürgen.«
Charaktere


Alles und jedes ist nur ein Märchen. Was gibt es denn sonst überhaupt? Märchen sind die einzige Wahrheit.


»Man unterschätze niemals die Anzahl derer, die einen liebend gerne scheitern sähen.«


Charaktere

The Breeze – ein kleiner Drogenkurier, der ziemlich schnell Catchs Nahrung wurde. Trotzdem er schnell weg war, findet er hier eine grosse Rolle, da er für einen Detective sehr wichtig für die Karriere ist

Augustus Brine – Eine Schlüsselfigur – er ist wichtig, da er dafür sorgen kann Catch zu verbannen. Ausserdem hält er den Einzelhandelsladen und wäre gerne eine Puffmutter

Travis O´Hearn – Er ist der Meister wider Willen des Dämons. Eigentlich wollte er Priester werden, aber durch einen herrischen Pastor, der ihn misshandelte ist er irgendwann zufällig auf die Beschwörungsformel gestossen. Seit dem ist er nicht gealtert, wird nie krank und kann nicht sterben. Er sorgt, dafür, dass Catch unter Kontrolle bleibt und nur Menschen frisst, die Böses tun.

Catch – eingefallener Engel. Jetzt ein Dämon. Er bringt Chaos und hilft seinem Meister unerwünschte Menschen zu beseitigen. Durch Travis wird er allerdings in seinem Fressverhalten gebremst und sucht sich schon einen neuen Meister

Detective Rivera – als Undercoveragent ist er hinter The Breeze her. Da dieser aber verschwindet und Rivera ihn immer noch sucht, gelangt er in den Strudel um Catch.

Gian Hen Gian – Ein Dschinn und der Einzige, der in der Lage ist Catch zu fangen und bändigen. Er war lange in einer Flasche gefangen und geniesst die Freiheit. Laut seiner Aussage waren die Dschinns schon vor den Menschen da.

Mavis Sand – eine alternde Diva. Sie ist die Besitzerin des Head of the Slug – einer Bar. Ihre Rolle ist eher im Hintergrund angesiedelt – aber sie hat auch wichtige Auftritte.

Rachel – eine misshandelte Frau, die ihren Mann dann irgendwann los geworden ist. Sie ist eine Verfechterin gegen Misshandlungen von Frauen und führt einen kleinen Zirkel naturbegeisterter Frauen. Sie denkt Catch wäre ein Erdgeist.

Effrom Elliot – Er ist nur wichtig, da er als Geisel genommen wird um von seiner Frau etwas wichtiges zu fordern.

Amanda Elliot – Sie hat Travis an dem Tag kennen gelernt, an dem er Catch beschworen hat. Fast wären sie sich näher gekommen. Er hat ihr was wichtiges mitgegeben und war siebzig Jahre auf der Suche nach ihr.

Robert – er ist ein versoffener, gescheiterter Fotograf. Er lebt im Trailer von The Breeze. Seine Frau Jennifer hat ihn raus geworfen. Nun ist er ganz am Ende. Allerdings hat er eine grosse Rolle um Catch zu überlisten.

Jennifer – sie ist Amandas Enkelin und fängt ein Verhältnis mit Travis an, der sich sehr angezogen fühlt von ihren Augen, die er schon mal gesehen hatte. Sie wird von Catch und Rachel als Geisel gehalten.

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Moore, Christopher – Der kleine Dämonenberater

  1. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich auch etwas enttäuscht von dem Buch war. Ich glaube, die Sache mit dem „skurillen Humor“ soll eher aus der lockeren Schreibweise hervorgehen. Hat zwar auch nicht so recht funktioniert, aber durch diese eher lockere Schreibweise hat man dann zumindest einen Unterschied zu anderen Fantasyromanen, die das ja eher nicht haben.

    1. Ja – das könnte natürlich so gemeint sein. Bisschen verwirrend. Aber der Stil ist schon gut, und sollte ich noch mal zu einem Moore greifen, weiss ich was mich erwarten könnte. Es gibt ja noch paar, die witzig und interessant klingen. Wer weiss – vielleicht landet noch mal einer auf meinem Tisch – aber da brauch ich noch bisschen Abstand. ;-)

  2. Pingback: Wochenrückblick 02.07.18-08.07.18 – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.