Fink, Joseph; Cranor, Jeffrey – Willkommen in Night Vale

Autor: Fink, Joseph; Cranor, Jeffrey
Titel: Willkommen in Night Vale
Verlag: Klett-Cotta
Übersetzung: Wieland Freund,  Andrea Wandel
Erscheinungsdatum: 19. März 2016
Seitenanzahl Printbuch: 383 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 30.05.18-15.06.18
Band einer Reihe: Nein
ASIN: B0188W3OOU

Klappentext

Night Vale, ein Städtchen in der Wüste. Irgendwo in der Weite des amerikanischen Südwestens. Geister, Engel, Aliens oder ein Haus, das nachdenkt, gehören hier zum Alltag. Night Vale ist völlig anders als alle anderen Städte, die Sie kennen – und doch seltsam vertraut.

Jackie Fierro betreibt schon lange das örtliche Pfandhaus in Night Vale. Eines Tages verpfändet ein Fremder einen Zettel, auf dem in Bleistift die zwei Worte »King City« geschrieben stehen. Jackie hat sofort ein merkwürdiges Gefühl. Kaum ist er in Richtung Wüste verschwunden, erinnert sich niemand an ihn – aber Jackie kann das Papier nicht mehr aus der Hand legen. Zusammen mit der alleinerziehenden Mutter eines jugendlichen Gestaltwandlers geht Jackie daran, das Rätsel von »King City« zu lösen. Ihr Weg führt die beiden in die Bibliothek von Night Vale, die allerdings noch kaum jemand wieder lebend verlassen hat …

Meine Zusammenfassung Spoiler

Hauptpersonen sind Cecil (Radiomoderator), Jackie, Diane, Josh, Troy, Evan. Orte Night Vale und King City. Jackie und Diane haben beide ihr Leben in Night Vale und nicht viel miteinander zu tun. Jackie ist immer neunzehn – schon seit wahrscheinlich hunderten von Jahren und besitzt das Pfandhaus, dessen Türen bei Feierabend immer vergraben werden. Diane ist Josh alleinerziehende Mutter und arbeitet in einem Büro. Josh ist ein Formwandler und Teenager, der ohne Vater aufgewachsen ist. Er wechselt ständig seine Formen. Troy ist Josh Vater und hat Diane sitzen lassen. Er hat Night Vale verlassen und taucht jetzt auf einmal wieder auf. Aber nicht nur einmal. Was ist nur passiert? Ihn gibt es jetzt auf einmal mehrfach. Eines Tages taucht Evan auf – er heißt nicht wirklich Evan aber keiner kann sich an seinen Namen erinnern. Er trägt ein hellbraunes Jackett und einen Hirschlederkoffer und ist auf der Suche nach Hilfe, die er sich von Josh erhofft. Durch Evan kommen Jackie und Diane in engeren Kontakt, gemeinsam versuchen sie das Geheimnis von Troy, Evan und King City zu lösen

Cecil ist der Radiomoderator von Night Vale

…lokalen Radiostation, die sendet, was wir wissen dürfen

Er gibt Gesundheitstipps und Warnungen heraus.

Meine Meinung

Dieses Buch war wirklich anstrengend. Ich stand einige Male davor es abzubrechen. Aber, auf gewisse Weise hatte es eine gewisse Faszination. Das Spiel mit den Sätzen und die schrägen Ideen

Da ist dieses Haus. Es ist nicht anders als andere Häuser. Also, stellen Sie sich ein Haus vor.
Andererseits ist es ganz anders als andere Häuser. Stellen Sie sich dieses Haus also noch einmal vor.
Abgesehen davon, dass es zugleich anders und nicht anders als andere Häuser ist, ist es genau wie alle anderen Häuser.
Hinsichtlich seiner Form ist es nicht anders als andere Häuser. Es hat eine hausähnliche Form. 

Auf jeden Fall hat es mich an die Grenze meines Durchhaltevermögens gebracht. Diese schräge Schreibweise und Ausdrucksweise war manchmal wirklich schwierig zu verfolgen. Die Hauptgeschichte was mit King City passiert und was alle beteiligten damit zu tun haben ist irgendwie nicht so an mich heran gekommen. Ich konnte nicht wirklich was mit der Auflösung anfangen.

Gespickt ist die Geschichte mit ganz vielen realen Verschwörungen. Aber manchmal wirklich gut verpackt. Es hat bisschen gedauert, bis ich das Muster erkannt habe, aber wenn der Knoten mal geplatzt ist, dann liest man es ständig. Meist erscheinen sie wenn Cecil seine Radiosendung moderiert.

Vogelspinnen sind einfach gestrickte Wesen, dachte Diane Crayton, die Schatzmeisterin des LEV, heute, ohne diesen Satz laut zu äußern. Das melden mehrere zuverlässige und invasive Spionagesatelliten, die ihr Gehirn zum entsprechenden Zeitpunkt gescannt haben.


Sollten Sie dieser FalschPolizei begegnen, zögern Sie nicht. Zucken Sie sofort mit den Schultern, denken Sie sofort »Was soll ich denn machen?« und schauen Sie gleich darauf nach, ob es irgendwas Lustiges bei Twitter gibt.


Die meisten Flugzeuge sind Propellermaschinen, Privatmaschinen, geheime Militärdrohnen und Regierungsflugzeuge, deren Kondensstreifen die Chemtrails-Theorie bestätigen sollen


Aber aus Babys werden Kinder, und Kinder gehen in die Grundschule, wo sie indoktriniert werden,…..

Da ich mich mit sogenannten Verschwörungstheorien beschäftige, ist mir das direkt aufgefallen. Das waren auch die Passagen, die mich gefesselt haben. Wie diese Theorien in schräge Sätze verpackt wurden, ist faszinierend.

Dieses Buch ist auf keinen Fall eine Lektüre, die man so nebenbei lesen kann. Ich war dann am Ende doch froh, dass ich es endlich abschliessen konnte.

Schreibstil

Der Schreibstil ist eigentlich recht flüssig, was es so schwierig macht ist die Gestaltung der Sätze und der Aufbau der Stadt und alles was damit zusammen hängt.

Atmosphäre

Die Atmosphäre ist wirklich skurril. Man schwankt zwischen schmunzeln, Kopfschütteln und Unglauben.

Spannung:

Es gibt tatsächlich einige spannende Momente in denen man mit den Protagonisten mitfiebert. Vorallem die im Klappentext erwähnte Bibliothek. Wenige haben einen Besuch in der Bibliothek überlebt, da die Bibliothekare Monster sind, die gerne ihre Besucher fressen. Aber auch andere Passagen bringen einige Spannung.

Originalität

Darüber braucht man gar nicht lange nachdenken. Originell ist diese Buch auf jeden Fall.

Fazit

Für mich persönlich eine Herausforderung durchzuhalten. Es hat seine Reize aber auch viele schräge Passagen, die es wirklich schwierig machten zu lesen. Ich denke es ist die perfekte Lektüre für Scheibenweltler, oder für Abenteurer, die einfach wissen wollen, was den Zauber dieser Stadt ausmacht. Seid euch bewusst, weder Night Vale noch dessen Bewohner sind gewöhnlich. Hier ist alles etwas anders.

Zitate

Stellen Sie sich einen fünfzehnjährigen Jungen vor.
Nein. Noch mal.
Nein. Nicht mal annähernd.


Dann, nach dem Kuppeln und dem Geheimnis, muss der Fahrer den Schaltknüppel, einen ins Armaturenbrett gequetschten zersplitterten Holzpflock, packen und schütteln, bis etwas – egal was – passiert, und dabei gleichzeitig eine Reihe von Geheimzahlen in eine am Lenkrad angebrachte Tastatur tippen.


Jackie bestellte einen Kaffee. Schließlich brachte man ihr den Kaffee. Da gab es eine Verbindung.


Goldfische machten viel Lärm und man musste sie jede Woche mit Mäusen füttern, dachte Diane.


Wie die meisten Leute in Night Vale war sie sich nicht sicher, was genau Ärzte eigentlich machten, aber man munkelte, dass ihr geheimes Treiben auch Vorteile hatte.
Charaktere


Die Vogelspinne starrte die Decke an. Es war ihr gar nicht klar, was eine Decke war.


Wut ist die produktivere Cousine der Angst.


Die Sonne scheint dort so wie hier. Manchmal scheint sie auch nicht, das nennt man dort Nacht

Charaktere

Diane Crayton – sie arbeitet in einem Büro. Sie ist alleinerziehende Mutter von Josh. Aber die beiden verstehen sich im Moment nicht so gut. Sie finden keinen Weg zueinander um miteinander zu reden. Sie liebt Josh in jeder Form.

Jackie Fierro – sie ist immer schon neunzehn und bleibt auch neunzehn. Sie betreibt das örtliche Pfandhaus – schon immer. Sie hat eigentlich keine Beziehung zu Diane – sie war nur mal Kundin. Aber durch Evan und King City eröffnet sich eine besondere Bindung und ein Geheimnis. Sie machen sich gemeinsam auf um es zu lösen.

Josh Crayton – er ist fünfzehn und ändert ständig seine Form. Wenn man es interpretieren würde, würde ich einfach sagen, dass hier die Pubertät gemeint ist. Denn während der Pubertät ist dein Kind immer eine unbekannte Art für einen. Er will seinen Vater kennen lernen und hofft das in King City zu schaffen

Cecil – der örtliche Radiomoderator, der immer wieder Tipps und Warnungen heraus gibt.

Troy – Vater von Josh – sein Auftreten ist sehr unverständlich. Seine Hilfsbereitschaft lässt ihn splittern.

Evan – er ist der Bürgermeister von King City und sucht Hilfe für seine Stadt in Night Vale.

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Fink, Joseph; Cranor, Jeffrey – Willkommen in Night Vale

  1. Pingback: Mein SuB kommt zu Wort – Juni 2018 – Ich lese

  2. Pingback: Wochenrückblick 18.06.18-24.06.18 – Ich lese

  3. Pingback: Zurückgeschaut auf den Juni |2018| – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.