Plauderecke – Ethan aus Wayward Pines

Hallo ihr Lieben – mein heutiger Brief ist ein Beispiel dafür, warum ich das hier so gerne mag. Es geht um die Wayward Pines Reihe von Blake Crouch. Ich war ziemlich begeistert von dieser Reihe – eine Dystopie. Aber beim Schreiben merkte ich schon, dass ich nach denken musste, wie was und wann. Ich kann diese Reihe wirklich empfehlen. Allerdings ist sie auch recht brutal. Also nichts für Zartbesaitete.

Hier kommt ihr zu den Rezis.

Hallo – vielleicht findet ja jemand mal meinen Brief.

Ich bin Ethan. Ich lebe zur Zeit in Wayward Pines. Wie bin ich dahin gekommen? Das war am Anfang gar nicht so sicher. Ich bin FBI-Agent. Zwei unserer Agenten waren verschwunden und die Spur führte nach Wayward Pines. Ich bin also mit meinem Partner Agent Hassler nach Wayward Pines gefahren. Auf dem Weg dorthin gerieten wir in einen Autounfall. Ich wachte in einem Krankenhaus, mit sehr sonderbarem Personal auf. Es dauerte nicht lange und ich merkte, dass hier nicht alles mit rechten Dingen vorging. Auf meiner Wanderung traf ich auf Kate. Kate war eine der beiden vermissten Kollegen. Was aus Agent Hassler wurde, konnte mir auch keiner beantworten. Kate sah älter aus und benahm sich seltsam. Abweisend und ängstlich. Sie nahm mich bei Seite und meinte, ich solle sie in Ruhe lassen und vergessen. Sehr seltsam alles. Und dieser Sheriff. Der war auch nicht ganz in Ordnung. Und warum war das gesamte Gebiet eingezäunt? Was wollten sie schützen? Uns oder die da draussen?

Alles ziemlich verzwickt. Meine Familie ist auch hier. Wieso? Was macht sie hier? Das war doch ein Auftrag. Das Leben hier könnte sogar gut sein. Alle leben den amerikanischen Traum. Ein Haus mit weissen Gartenzaun und der perfekten Familie. Aber was ist, wenn man sich  nicht anpasst? Es gibt seltsame Partys hier. Da werden Aufrührer gejagt und getötet. Das ist nicht, das was ich unter amerikanischen Traum und Freiheit verstehe. Eines Tages begab ich mich hinter den Zaun. Was ich dort sah, kann ich kaum in Worte fassen. Es ist tatsächlich so, dass wir nur in Wayward Pines überleben können. Aber ich habe wenigstens den Gott dieses kleinen Tals kennen gelernt. David Pilcher. Er kontrolliert, reguliert, manipuliert, bestimmt. Es kommt wie es kommen musste – alles eskaliert und das System bricht zusammen. Ich erfahre was das für Gefahren ausserhalb des Zaunes sind. Was für Kreaturen. Aber Pilcher verkraftet nicht, dass er überführt wurde und die Menschen in Wayward Pines sich nicht mehr bevormunden lassen wollen. Fakt ist – er stellt den Strom ab. Der Zaun, der uns beschützen soll ist jetzt nutzlos. Das Städtchen wird überrannt. Viele sterben. Uns bleibt nur der Rückzug. Wie sollen wir weiter überleben. Uns bleibt nichts anderes übrig als uns zu verbarrikadieren. Uns schlafen zu legen und zu hoffen, dass in 30.000 Jahren alles anders ist. Also wenn du diesen Brief findest – dann bist du ein Mensch und kannst lesen. Wenn alles in Ordnung ist, komm in das Innere des Berges und weck uns auf. Wenn nicht – stell den Timer weiter. Wir wollen dann noch warten.

Ethan Burke

 

5 Kommentare zu “Plauderecke – Ethan aus Wayward Pines

  1. Pingback: Wochenrückblick 26.02.18-04.03.18 – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.