Berlekamp, André – Bethany 01 – Winterzauber in Bethany

Berlekamp, André – Bethany 01 – Winterzauber in Bethany

Autor: Berlekamp, André
Titel: Winterzauber in Bethany
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: November 2016
Seitenanzahl Printbuch: 334 Seiten
Genre: Weihnachten, Liebe
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 23.12.17-26.12.17
Band einer Reihe Ja – Bethany


Klappentext:

Winterzauber in Bethany ist ein Weihnachtsroman für alle, die sich im Winter gern verzaubern lassen. Eine Geschichte voller Gefühl, Spannung, Humor und der Magie der Weihnacht.

Wunder geschehen, wenn wir sie am wenigsten erwarten

Chris Forrester hatte alles andere als eine unbeschwerte Kindheit. Seine Eltern waren geschieden, seine Mutter meistens unerreichbar und Stiefmutter Mona der Teufel höchstpersönlich. Nur einmal im Jahr konnte Chris ganz er selbst sein, denn in der Weihnachtsnacht besuchte ihn seine geheimnisvolle Freundin Holly. An seinem zehnten Geburtstag verabschiedete aber auch sie sich schweren Herzens und nahm ihm zu allem Überfluss die Erinnerungen an sie. Nach vielen Jahren und noch mehr Problemen stößt Chris kurz vor Weihnachten versehentlich mit einer Frau zusammen, die ihm seltsam vertraut vorkommt.

Meine Meinung:

Soooo süss. Ich mochte das Buch – eine richtige Weihnachtsgeschichte. Mit Liebe, Schmerz, Magie, Zauber der Weihnacht, Intrigen, Happy End. Total richtig für diese spezielle Zeit im Jahr.

Kurz zum Buch – Achtung Spoiler

Chris ist ein liebenswerter Junge – er wächst in einer eher lieblosen Umgebung auf. Mona – die Stiefmutter hätte lieber keinen Klotz am Bein – was sie ihn auch zeigt. Seine Mutter ist eher mit ihrem neuen Leben beschäftigt und sein Vater – ein Statist. Das einzige, dass ihn aufbaut ist Weihnachten. An Weihnachten kommt seine Freundin Holly zu Besuch. Holly ist ein Weihnachtself und besucht Kinder, die unbedingt Zuspruch brauchen um ihren Glauben nicht zu verlieren. Leider muss Holly allen Kindern mit dem 10. Geburtstag die Erinnerung an sie nehmen. Nur bei Chris funktioniert das nicht so ganz – er hat Erinnerungen, die er für Träume hält. Dieses mal trifft es Holly besonders schwer, die Erinnerung zu löschen. Chris war ein ganz besonderes Kind. Aber Holly liebt ihre Arbeit. Sie ist ein vollkommener Weihnachtself, der Marktrecherche betreibt und sich liebevoll um ihre Schützlinge kümmert. Als sie wieder mal durch Bethany läuft trifft sie auf den erwachsenen Chris – und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Ein riesen finanzieller Skandal bedroht Bethany. Seine Beziehung ist lieblos und er selbst ist ein Weichei geworden. Aber ein netter.

Zurück zu  meiner Meinung

Das Buch ist ein Selbstleser. Man schlägt es auf und es flutscht durch – man hat es wirklich schnell gelesen. Der Schreibstil ist angenehm und lebendig. Man taucht richtig ein. Der Skandal ist hier eher eine Nebengeschichte, die nur Chris Entwicklung vom Weichei zum eigenständigen Mann fördert. Das schöne ist einfach die Idee. Ein Wohlfühlbuch, wie ein Weihnachtsfilm am Mittag. Auch der magische Teil mit Santa und Hollys Rolle als Weihnachtself ist wirklich liebevoll. Manches hätte bisschen mehr ausgebaut werden können, aber trotzdem habe ich mich so wohl gefühlt, dass ich mir sofort die Fortsetzung besorgt habe.  André hat die Personendarstellung immer gewechselt. Chris hat er in der ersten Person auftreten lassen und Holly in der dritten Person.

Fazit:

Wer ein romantischen Weihnachtsroman mit Liebe ohne viel Schnickschnack sucht und sich auch gerne vom Zauber der Weihnacht was nach Hause holen will, liegt hier nicht falsch. Ein echtes Wohlfühl-Weihnachtsbuch.

PS: André – wo sind die Rezepte? Du hast mir den Mund wässrig gemacht mit den Pfefferkuchenmännlein und den Marzipanherzen….TseTseTse….;-)

Zitate:

Er wollte sie heute Nacht entweder verführen oder umbringen. Da sie sich aber bereits kannten und gemeinsam gekommen waren, schied Umbringen höchstwahrscheinlich aus. Darüber hinaus war bald Weihnachten und da brachte man niemanden um. Das verstieß gegen meine Grundvorstellung von einer besinnlichen Weihnachtszeit.

Es war beinahe unglaublich, dass sich Chris noch an sie erinnerte. Zwar nahm er an, alles wäre nur ein Traum gewesen, aber immerhin hatte er sie nach all den Jahren nicht vergessen.

Holly war traurig darüber, miterleben zu müssen, wie sich die strahlenden Kinderaugen in menschenverachtende Blicke von geldgierigen und machthungrigen Erwachsenen verwandelt hatten.

Immerhin hatten die Menschen der Gegenwart ihren Glauben an so vieles im Leben verloren. Einzig der Glaube an sich selbst war ihnen geblieben.

Und warum wurden Menschen überhaupt so … unmenschlich?

Es ist Weihnachten, das Fest der Liebe, der Wünsche und Wunder.

Empfange das Leben immer mit offen Armen, dann klopft das Glück schon bald an deine Tür.

Charaktere

Chris – ein netter Junge und junger Mann, der ein grosses und offenes Herz hat. Der Verlust seiner Weihnachtsfreundin hat ihn sehr getroffen. Er ist leider „Fremdbestimmt“ wie er öfter erwähnt, aber das ändert sich.

Holly – Ein Weihnachtself durch und durch – sie liebt ihre Tätigkeit. Ihre Aufgabe ist es die neuesten Trends zu erforschen und unglückliche Kinder bis zu ihrem 10. Lebensalter zu betreuen. Sie hasst es den Kindern die Erinnerung zu nehmen. Chris war schon immer ihr Liebling. Der erste Elf, der die Liebe kennen lernt. Leider muss auch sie alles vergessen, wenn sie in der Menschenwelt leben will. Zum Schutz der magischen Welt

Mona – Chris Stiefmutter – sie ist Gefühlskalt und es nervt sie, dass sie den Vater nicht für sich alleine hat. Eine Karrierefrau, die mit ihrem Architektenbüro auch über Leichen gehen würde. Allerdings schlummert vielleicht doch ein guter Kern in ihr?

Elroy – der Homosexuelle Arbeitskollege von Chris – die beiden sind gute Freunde und Elroy ist wirklich witzig.

Matthew – Chris bester Freund und er schustert ihm immer mal wieder paar interessante Objekte zu.

Roselyn Heythwood – das konkurierende Architekturbüro – Sie ist noch schlimmer als Mona – die Exfreundin von Matthew – sie wäre fast dem finanziellen Ruin verfallen, wenn Chris sie nicht gerettet hätte.

Brixton – Der Baumagnat – er ist Pleite und versucht mit allen unehrlichen Mitteln an Geld zu kommen

Sybill – Chris Lebensgefährtin – Agrarwissenschaftlerin aber oberflächlich.

Daniel – ein Spion von Brixton – er soll Sybill weichkochen und verliebt sich in sie

Gwen – ein weiterer Weihnachtself. Sie ist wohl eine gute Freundin von Holly

Spekulatio – der Bäcker des Weihnachtsdorf. Er scheint etwas in Holly verliebt zu sein.

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu “Berlekamp, André – Bethany 01 – Winterzauber in Bethany

  1. Pingback: Leselaunen – Berlekamp, Andre – Bethany 02 – Winterträume in Bethany – Ich lese

  2. Pingback: Zurückgeschaut 12/17 – Ich lese

  3. Pingback: Berlekamp, André – Bethany 02 – Winterträume in Bethany – Ich lese

  4. Pingback: Wochenrückblick 25.12.17-31.12.17 – Ich lese

  5. Pingback: Quartalsrückblick 4. Quartal – Bücher, Serien, Filme – Ich lese

  6. Pingback: Berlekamp, André – Bethany 3 – Wintermärchen in Bethany – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.