Alles für die Katz

Alles für die Katz

Eine süsse Aktion bei Jaellekatz  Für alle Katzenfans am 1. und 15. des Monats gibt es ein hübsches Katzenfoto.

Als unser Kater vor 4 Jahren starb, habe ich wirklich getrauert. Vor allem, nach dem ich das Buch

Hunde würden länger leben, wenn… gelesen hatte. Danach bin ich echt verzweifelt – ich hätte vieles anders gemacht. Ich habe auch bei der Katze, die das Jahr davor starb getrauert, aber nach dem Kater…und nicht weil ich ihn jetzt mehr geliebt hatte – sondern, weil dieses Buch mir die Augen geöffnet hat. 

Aber egal – eine Kollegin hatte mich dann angesprochen, dass ein Bekannter von ihr Hobbyzüchter sei und gerade einen Wurf hatte. Das war Januar 2014. Ich habe lange überlegt – nein stimmt nicht – ich hatte schon vorher bei Kleinanzeigen geschaut, und auch da war ich entsetzt wieviele ihre Katzen wegen banalen Dingen einfach weggeben. Ich hatte da auch schon ein Kätzchen ausgesucht und wir wollten fast gerade los fahren, als ich den Besitzer anrief – sie war schon weg – obwohl ich gesagt hatte, ich komme – nun gut. Ich schweife zu weit ab.

Der Bekannte hatte also einen Wurf und ich bekam die ersten Fotos. Da waren sie noch gaaaaanz jung – ich musste da noch etwa 10 Wochen warten – wir haben sie aber einige male besucht.

Advertisements

21 thoughts on “Alles für die Katz”

  1. Ich liebe Katzen, aber ich bin seit einigen Jahren gegen sie allergisch, leider 😦
    Da ich seit 17 Jahren BARFe und wenig bis gar nicht impfe, konnte mich das Buch „Hunde würden länger leben, wenn …“ nicht überraschen. Es gibt da ja auch noch „Schwarzbuch Tierarzt“ und „Hunde (Tiere) impfen mit Verstand“. Bei einer statistischen Lebenserwartung von ca. 8 Jahren, wurden meine Berner-Sennenhunde 13, 12, 11 und 7 Jahre alt. Ich scheine also nicht alles falsch zu machen 🙂

    LG Babsi

    1. Ich habe bei meiner Mutter beobachtet, dass sie bei unseren Katzen wesentlich weniger, bis keinen Allergieschub hat – vielleicht liegt das auch am Barfen. Und wir sind auch sofort umgestiegen auf BARF. Unser Rüde hatte Nahrungsmittelallergie – seit der Umstellung ist alles bestens – Und Impfen lassen wir auch nicht mehr – wir waren jedes Jahr – Jedes Jahr! unfassbar. In dem Buch steht nämlich, dass die Impfungen wahrscheinlich ein Lebenlang anhalten. Genau wussten sie es nicht, da sie erst sei 7 Jahren das testeten – aber der Titer war da unverändert. Unser Retriver ist jetzt 13 und die Belgische 11 – bei ihm lässt bisschen die Kraft in den Hinterläufen nach – aber ansonsten ist er fit. Die beste Entscheidung, das Barfen. LG

      1. Ich hatte bei einer meiner Hündinnen mal den Tollwut-Titer bestimmen lassen, einfach nur aus Neugierde. Geimpft wurde sie mit 1 Jahr und mit 4 Jahren und mit 7 Jahren habe ich den Titer abnehmen lassen, also zu dem Zeitpunkt, zu dem sie erneut hätte geimpft werden müssen. Die TH Giessen bestätigte ihr einen Tollwut-Titer von 5.6 U/ml ….. man geht von einem Schutz ab einem Titer von 0.5 U/ml aus.

      2. Ha – Da haben wir es bestätigt. Wir hatten den Kater vor seiner Erkrankung noch mal gegen Tollwut impfen lassen, weil wir viel auf dem Campingplatz waren, da wussten wir noch nicht, dass in DE gar kein Tollwutgebiet mehr ist. Also schon deswegen wäre die Impfung unnötig gewesen – und er war da ja jedes Jahr geimpft wurde – war es sowieso unnötig

      3. Ich lasse bei meinen Hunden – sofern ich sie als Welpe bekomme – auch den Staupe-/Parvo-Titer im Alter von 4 – 6 Monaten bestimmen um ihnen unnötige Impfungen zu ersparen. Bisher musste keiner meiner Hunde mehrfach nachgeimpft werden, weil die Titer immer hoch genug waren.

      4. Ziemlich gut. In ihrem Buch schreibt, sie auch, dass die Erstimpfung ein Lebenlang reichen soll. Deswegen – aber diese Bestimmung werde ich mir merken, sollten wir noch mal Welpen haben. Auch die Katzen haben ihre Grundimpfung und sollen maximal alle 3 Jahre gegen Katzenschnupfen geimpft werden – aber da werde ich mich noch mal schlau machen, das wäre nämlich bald fällig. 🙂

      5. Die Titerbestimmung ist halt auch teuer und wenn der Titer nicht ausreicht, sollte man nachimpfen. Da die meisten Leute nicht 2 x Geld ausgeben wollen, wählen sie dann die Impfung, ohne Titerbestimmung. Ich mache es anders herum und impfe dann aufgrund ausreichendem Titer meist nicht. Bei meiner 1. Hündin war der Parvo-Titer nach nur 1 Welpenimpfung so hoch, dass sie nie mehr wieder geimpft werden musste. Das hatte ich ein paar Jahre später nochmals nachtesten lassen. Das ist ein großes Feld mit dem man sich etwas näher beschäftigen muss um durchzublicken, aber es lohnt sich – und es hilft den Tieren. Den Menschen übrigens auch, da ich mich auch nicht mehr schematisiert impfen lasse.

      6. Das stimmt – ich lasse mich auch nicht mehr impfen. Es gibt einfach zuviel Schäden – da muss man Nutzen und Schaden abwiegen.

      7. *ICH* wurde im letzten Jahr gegen Tollwut geimpft, aufgrund des Verdachtes Kontakt zu einem tollwütigen Hund gehabt zu haben. Anschließend war ich 3 Wochen krank …..

      8. Das kenn ich – ich sollte mal vor einigen Jahren an den Neusiedler See zu einer Exkursion. Und da es ein Zeckengebiet ist, habe ich mich impfen lassen. Ich bin so krank geworden, dass ich gar nicht mit fahren konnte – seit dem bin ich jeder Impfung skeptisch gegenüber

      9. Ja, die Impfung gegen FSME hatte ich vor fast 15 Jahren auch nicht vertragen. Wir wohnen hier in einer Zecken-Hochburg, damals fand ich es wichtig, mich impfen zu lassen. Jetzt sehe ich das anders 🙂

      10. Ja. Ich genauso. Ich nehme immer Kokosöl. Den Geruch mögen Zecken nicht. Auch die Hunde haben dadurch viel weniger 😊

  2. Das ist eine sehr schöne Aktion, die ich auch immer wieder in anderen Blogs sehr.
    Ist schon sehr traurig, wenn ein Tier stirbt, das man in sein Herz geschlossen hat…. ein Teil der Familie ist.
    Ging uns mit unserem Kater damals genauso und nachdem er von einem Auto überfahren wurde, holten wir uns kein Tier mehr ins Haus. Aber schrieb ich dir schon mal glaube ich😉 und grüße dich noch ganz lieb🌺🌞

    1. Ja – das hast Du mal erwähnt. Ich hatte ursprünglich auch nicht mehr vor mir Katzen anzuschaffen – aber ich konnte an nichts anderes mehr denken – also mussten noch mal Knäule her;-) Sind aber Hauskatzen, da wir hier eine Hauptverkehrsstrasse haben – das ist mir zu gefährlich.
      Liebe Grüsse.

      1. Ist doch auch schön und meine Tochter schaffte sich aus dem gleichen Grund auch zwei Hauskatzen aus dem Tierheim an.
        Aber wir verreisen viel und sind auch ansonsten sehr viel unterwegs, was auch ein Grund ist es besser zu lassen.

      2. Das stimmt – wir wollen auch bisschen Reisen, wenn die Hunde uns verlassen. Dann setzen wir die Schwiegermutter hier ins Haus – als Katzensitterin..hihi…

      1. Das kann ich mir gut vorstellen 🙂 Bei so viel Süße fällt es schwer, sie noch bei der Mutter zu lassen. Wir haben von unseren glücklich immer erst dann erfahren, als wir sie auch tatsächlich holen durften 😉

      2. Ja…wirklich schwer. Aber wir haben sie paar Mal besucht und die Geschwister waren auch soo toll und die Mutter ach alle toll…;-)

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s