Das Haus der Seelen Teil 23

Teil 1 findet ihr HIER,

Die restlichen Teile könnt ihr HIER finden

Manfred´s Geist ist gefangen. Aber zu welchem Preis? Wanda hat ihr Leben gelassen. Und Moe seine Liebe verloren. Wir wird es jetzt weiter gehen?


„Amelia – meine liebe Tochter. Ich habe solange gewartet, dass du endlich wieder zu  mir kommst. So lang hast du mich warten lassen. Du hast mich töten lassen. Du Miststück. Ich habe dich so geliebt. Aber du konntest es nie verstehen. Und jetzt. Auch jetzt stösst du mich von dir. Lass mich raus, wir können vernünftig reden. Und wir können in Frieden die Ewigkeit verbringen. So lange haben wir uns bekämpft. Ich wollte doch nur das Beste für dich. Ich habe dich so geliebt.“

„Mein Lieber Manfred. Ich habe genug gesehen, wie du Amelia geliebt hast. Das ist keine Vaterliebe gewesen. Und wenn du nicht Rose getötet hättest, wäre es vielleicht ewig so geblieben. Nur um sie zu schützen, hätte ich mir alles gefallen lassen. Deine Gier war dein Untergang. Du wolltest nicht nur Amelia, sondern auch Rose. Aber die kleine Rose, sie konnte es nicht schaffen. Du hast sie getötet. Du Monster. Mir blieb nichts anderes übrig, als dein Ende zu beschleunigen. Aber du konntest ja nicht ruhe geben. Du hast mich auch im Tod weiter verfolgt. Meinen geliebten Moritz hast du getötet. Meinen besten Freund Peter. Du hast mich vertrieben aus  meinem  zu Hause. Ich floh  nach Amerika um, in Frieden leben zu können. Die Harpers haben mich als ihre Schwiegertochter mit offenen Armen empfangen. Aber ich habe immer gespürt, dass kein Ende vorhanden war. Und deswegen bin ich auch wieder gekommen. Endlich solltest du gestoppt werden. Dein Hass hat dich

stark werden lassen. Ich kann dich nicht vernichten, aber du wirst ewig in diesem Gefängnis verbleiben. Dafür werde ich sorgen. Denn ich werde deine Wächterin werden.“

„Neiiiiiin! Ihr könnt mich doch nicht hier festhalten. Ich halte es nicht aus für immer hier gefangen zu sein. Bitte lasst mich raus. Bitte, bitte. Ich werde auch gehen, wenn ihr mich raus lasst.“ Wanda war kurz am überlegen. Aber da sah sie etwas in seinem Blick. Ein rötliches Schimmern, das ihn als Lügner da stehen liess. „Vergiss es. Mein lieber Vater, oder was auch immer du jetzt für mich bist – wir werden eine lange Zeit hier verbringen. Also du hier in deinem Kerker, in diesem hübschen verstecktem Räumchen und ich – na ja ich in dem restlichen Haus. Du hast mich verdammt. Aber wenn ich dich dafür bewachen und bestrafen kann, werde ich diese Bürde auf  mich nehmen.“

Wanda drehte sich zu ihren Freunden um. „Ich danke euch. Ihr wart bei dieser ganzen Aktion immer bei mir. Es war wohl nicht anders zu lösen. Manfred Jakob ist einfach zu stark für uns. Ich muss hier bei ihm bleiben und ihn bewachen. Ihr seht. Er hat im Endeffekt doch gewonnen. Ich wurde meiner Zukunft beraubt und bin nun doch an seiner Seite. Selbst wenn er mich nicht mehr zu sehen bekommt. Ich werde mein Dasein hier fristen.“ Traurig schaute sie zu Moe. „Ihr solltet das Haus jetzt verlassen. Ihr könnt hier nichts mehr machen.“

Madame Morell schaute traurig zu Wanda. „Ach  meine Liebe. Ich habe ein anderes Ende erhofft, aber er ist wirklich schon sehr stark geworden. Es tut mir so leid, dass ich nicht helfen konnte.“

„Natürlich hast du geholfen. Ohne dich, hätte ich mich nie getraut so weit zu gehen. Ich konnte diesem Schicksal nicht ausweichen. Als Amelia bin ich da schon einmal drum herum gekommen, aber die Zeit und die Verpflichtung hat mich eingeholt.“

Moe zitterte: „Das kann ich nicht akzeptieren. Hol mich zu dir, ich will mit dir in der Ewigkeit hier leben. Ich will nicht ohne dich sein.“

„Ach Moe. Mein Herz zerbricht. Vor allem bei deinen Worten. Nein mein Liebster – irgendwann, in einem anderen Leben werden wir uns treffen. Wir haben uns hier auch wieder getroffen. Es wird ein mächtiger Gegner kommen, der uns Manfred vom Hals schaffen wird. Seht nur, dass ihr alles dokumentiert, damit die Welt hiervon erfährt und ein Auserwählter mich von dem Fluch befreien kann. Dann werden wir uns wieder treffen und dann werden wir endlich glücklich werden. Solange wird mich das hier aufrechterhalten. Aber du – du musst dein Leben leben. Für mich. Eine Familie gründen.  Lebe bitte und trauere nicht. Unserer Zeit wird kommen und dann für immer.“ Sie beugte sich nach vorne und hauchte einen geisterhaften Kuss auf Moes Lippen.

Madame Morell verschloss die Tür der Geheimkammer. Sie zeichnete Runen an den Rahmen und andere Schutzzauber, um dieses Zimmer sicher zu verbergen.

Sie packte traurig ihre Tasche. Trat an Paul heran und nahm ihn in den Arm. „Paul mein lieber, mach dir keine Vorwürfe, wir haben getan, was wir konnten. Du  musst jetzt für Moe da sein. Er muss weiter leben. Er muss es für unseren Kampf und für Wanda. Sei ein Freund. Es wird hart werden, aber er wird es dir irgendwann danken.“ Sie drückte ihn noch mal und verließ das Zimmer. Als sie in der grossen Halle stand, stützte sie sich an der Wand ab. Sie hatte einen kleinen Teilsieg errungen. Aber Wanda dafür verloren. Die Gefahr, dass dies geschieht, war von Anfang an gegeben, aber sie hatte auf ein anderes Ende gehofft. Ganz wichtig war es jetzt, dass sie die Geschichte von Wanda und ihrem Kampf notierte. Es würde einen oder eine Auserwählte geben, die Wanda irgendwann befreien würde. Und dafür musste es ein Zeugnis geben.

Wanda begleitete Paul und Moe zum Ausgang. „Paul – mein bester Freund, mein Bruder. Ich werde dich vermissen. Moe – unsere Zeit wird kommen. Glaube mir.“ Sie küsste ihn noch einmal und betrat das Haus.

Sie war  gestorben und somit ein Teil des Hauses geworden ist. Sie ging zum Fenster und schaute sehnsüchtig hinaus. Moe und Paul verließen erschöpft das Grundstück und blickten zurück. Die Jahre besuchten sie immer wieder das Grundstück, aber Wanda hielt sich immer versteckt. Die Trauer um ihr verpasstes Leben war zu gross. Und sie wollte einfach, dass ihre Liebsten ihr Leben leben. Sie musste einfach nur ausharren. Ihre Zeit würde irgendwann kommen.

 

ENDE (oder doch nicht?)

Wer noch wach ist kann es ab Mitternacht erfahren. Für alle anderen – einfach später 😉

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Das Haus der Seelen Teil 23

  1. Pingback: Wochenrückblick 29.05.17-04.06.17 – Ich lese

  2. Pingback: Wochenrückblick 29.05.17-04.06.17 – Geschichtszauberei

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s