Blogparade: Villains vs. MisanThROPEN – Wetterstein und sein Monster

Villains vs. MisanThROPEN

Ich bin echt zu alt dafür und vielleicht zu ungebildet….also musste ich erst Mal googlen.

Also Bösewichte gegen Menschenhasser.

Sagt dem Grau den Kampf an!

Ein Aufruf von Jana auf ihrem Blog Morgen Luft

Es wird Zeit, dass wir das graue und nasse Wetter vertreiben. Dafür greift in Eure Trickkisten und startet durch

Ob ihr Filme, Bücher, Fotos, Reiseempfehlungen heranzieht oder etwas schreibt/ malt/ singt. Völlig egal.


Also – ich habe wirklich einige Texte raus geschüttelt und alle – wirklich alle sind Verschwörungstheorien. Und da ich gerade Frankenstein Chronicles fertig gesehen habe war ich auch davon stark beeinflusst. Aber es ist bisschen an dem Thema vorbei.

**

Ach je du gute Güte. Ich schaute aus dem Fenster und es war schon wieder grau. Da musste ich mal wieder an einen Bericht denken, den ich gelesen habe. Angeblich waren wir schon in der Lage das Wetter zu manipulieren. Seit dem ich das gelesen hatte, sah ich in einem dunklen Turm eine Art Frankenstein – einen Wetterstein –  stehen, der eine Elektroquelle gen Himmel richtete und dann hinein schoss. So konnte es künstlich kalt gehalten werden, damit wir ewig heizen müssen und wenn Wetterstein dann meinte, oder jemand anderes wir hätten genügend gezahlt, dann würde die Polung umgedreht und es würde bullig heiss werden, damit wir dann wieder zahlen. Dieses Mal für Kühlung. Klimaanlagen und Ventilatoren. Häuser Dämmung und was weiss ich noch. Dieses Wetter ging mir auf die Nerven – die Decke kam immer weiter runter und die Wände rückten immer näher. Wenn ich nicht bald mal etwas blauen Himmel sehen würde, würde ich noch ein Verschwörungstheoretiker – halt – ich glaube es ist zu spät. Die Abspaltung von den Mainstream Medien hatte schon Prozesse in meinem Gehirn frei gesetzt, denen ich mich nicht mehr entziehen konnte. Ich bin schon ein Verschwörungstheoretiker. Also sitzt tatsächlich in einem Regierungsturm ein Wetterstein und lenkt uns? Äh das Wetter? Was tun? Ich stand unter einem Dach, der Regen tropfte auf dieses und ich sah es bildlich vor mir – das Wetterstein-Monster – es versuchte seinen Meister zu töten. Er wurde geschaffen um ihn zu erfreuen. Aber selbst im schlug dieses Grau aufs Gemüt. Da er immer noch keine Braut hatte, wollte er sich bei dem sonnigen Wetter endlich mal umschauen, aber da Wetterstein ständig den Himmel beschoss wurde das nichts. Also hatte sich das Monster entschlossen selbst etwas dagegen zu machen. Er bezwang seinen Meister und endlich konnte das Wetter besser werden. Ich sah auf meine Wetterapp und nickte mit dem Kopf – ja Wetterstein´s Monster hatte es geschafft. Für morgen wurde der Sommer ausgerufen. Ich dagegen rief nach den Hunden und nahm schon mal die Ladung Handtücher dazu um die beiden wieder mal trocken zu rubbeln. Dann schüttelte ich mich und die schrägen Gedanken aus meinem Kopf. Das kam davon wenn man zu viel Serien schaute, da das Wetter einen zu Hause einsperrte. Die Hunde betraten das Haus, ich schloss die Tür und hoffte, dass das Monster tatsächlich den Sommer ein klingen lassen würde.

ENDE

*****

Nur um einen kleinen Einblick zu gewähren, nehme ich noch eine dazu…damit ihr seht was ich Anfangs meinte.

 

Die Sonne – sie hatte Burn Out. Es war so anstrengend, sich ständig durch diese düstere und dicke Wolkendecke zu kämpfen. Wofür auch. Die Menschen waren immer so undankbar. Sie tat wirklich ihr bestes. Der Wetterwächter hatte ihr schon gesagt, dass es immer schwieriger würde den Menschen immer alles Recht zu machen. Und dann noch die mächtigen Menschen, die meinen sich bei dem Wetter einmischen zu müssen. Er erzählte ihr, er habe schon Gerüchte gehört, dass diese bösen Menschen das mit Absicht machen würden. Sie schicken Chemikalien in den Himmel die ihn und die Sonne ganz wirr machen, so dass sie einfach rum manipulieren können. Da können sie es künstlich kalt halten, damit die Menschen heizen müssen und auch nicht raus können um nichts mitzubekommen was um sie herum passiert.  Sie sind dann abhängig von dem was im Fernsehen gezeigt wird. Nur wenn die Wirkung der Droge mal nachlässt können er und die Sonne sich mal durchsetzen und den Menschen einen Tag mit schönem Wetter gönnen. Und dann übernehmen die Menschen wieder. Wenn es dann nicht mehr anders geht, packen sie die Hitze aus. Dann wird halt Geld durch die Kühlung geholt. Kühlschränke, Klimaanlagen, Ventilatoren. Sie drehen das Rädchen bis zum maximalen erträglichen hoch und manipulieren die Menschen dahin, dass sie sich auf die Kälte freuen. Ist das zu fassen.

Die Sonne und der Wächter sassen oft zusammen und rätselten wie sie das Problem denn behoben bekommen würden.

Da kam der Wind vorbei und sah die beiden da so vor sich hin grübeln. „Was ist denn mit euch los?“

Sie erzählten ihm ihre Gedanken und Probleme und er meinte nur: „Also von meiner Seite aus, kann es ruhig so bleiben. Ich hatte schon lange nicht mehr so oft einen Auftritt und ich kann endlich mal wüten und toben. Endlich bin ich mal frei.“

„Aber warum bläst du nicht wenigstens mal die Wolken weg?“ „Die Wolken? Die schaffe ich nicht – die sind wie fest verwurzelt. Da muss schon etwas Mächtigeres her. Hoffnung.“

„Hoffnung?“ „Ja, die Hoffnung der Kinder, die in ihren Zimmern eingesperrt sind und traurig an ihren Fenstern sitzen um die Spur der Regentropfen an ihrem Fenster zu folgen.“

Also strengte sich die Sonne an und kämpfte gegen die Wolkendecke an. Sie brauchte nur einen Tag um die Hoffnung in den Kinderherzen aufglimmen zu lassen, dann könnte es vielleicht endlich zu schaffen sein, dieses Grau zu vertreiben. Und wenn die Kinder hoffen, würden die Erwachsenen folgen. Da könnten die Mächtigen manipulieren wie sie wollten. Gegen Hoffnung kämen sie erst mal eine Zeitlang nicht an. Und die Sonne hoffte, der Wächter hoffte und damit war der Samen der Hoffnung gestreut. Und siehe da – die Wolkendecke platzte auf – die Sonne kämpfte sich durch und siegte. Endlich konnte der Sommer kommen und die Menschen wären viel entspannter und besser gelaunt. Endlich.

 

Ihr seht – es wird Zeit dass die Sonne scheint. Meine Gedanken sind einfach zu düster…

Advertisements

3 Gedanken zu “Blogparade: Villains vs. MisanThROPEN – Wetterstein und sein Monster

  1. Großartig! Und damit meine ich beide. Meine Güte, hast du Phantasie^^ Und natürlich ist die Regierung zu Teilen verantwortlich… Wie konnte ich das nicht auch annehmen…

  2. Pingback: Wochenrückblick 01.05.17-07.05.17 – Ich lese

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s