Aktionen, Allgemein

Bloggerbrunch: Themenspecial Liebesromane

Da habe ich mal wieder was bei Corly entdeckt – ist nicht so ganz mein Thema – aber wo kann man am besten mitreden – wo man keine Ahnung hat….na – so schlimm ist es nicht. Bloggerbrunch – klingt gut – bei mir ist es eher Dinner..hihi..

Fangen wir an

die Uhrzeiten lasse ich weg – da sie eh nicht mehr passen.

14:00 Uhr – Liest du gerne Liebesromane oder ist das eher nichts für dich? Verrate uns doch, was du daran so gerne magst bzw. was dich daran stört. 

Ich bin eher nicht der Liebesromanleser. Ich lese schon mal – aber aufs Jahr verteilt ist das vielleicht einer oder zwei. Was nicht bedeutet, dass ich keine Romantikerin bin – Romantische Filme oder Serien schaue ich sehr gerne. Mich stört an Liebesromanen oft, diese on-off Sachen – er/sie liebt mich – oder doch nicht. Er/sie hat mich doch geküsst, warum meldet er/sie sich nicht. Oh da ist ein-e andere-e. Er/sie benutzt mich nur. Das ist manchmal so exzessiv, dass ich echt genervt die Augen rolle und mir am liebsten die Augen rausreisen würde…

Überzeugt dich der Bad Boy, vielleicht sogar ein Nerd?

Ganz ehrlich – ein Nerd kann auch ganz reizvoll sein. Wissen kann mich beeindrucken und sexy sein. Nur haftet ihnen leider immer soviel negatives an. Couchpotato – Muttersöhnchen – unselbständig – das brauch ich dann nicht. Bad Boys – ich mag eher diese sarkastischen Männer, die wissen wo es lang geht. Mich nervt an Bad Boys, dass sie meist immer irgendwie eine traurige Seele besitzen. Ich will lachen und jemanden sympathisch finden, weil er sich selbst nicht so ernst nimmt.

Ist dir möglicherweise eine toughe Protagonistin wichtig?

Die Frau kann schon selbstbewusst genug sein um sich nicht von einem Mann abhängig machen zu müssen. Aber sie darf auch gerne mal ihr „Weibchen“ benutzen um ans Ziel zu  kommen. Man muss nicht alles selbst können – man muss nur wissen wie man es bekommt. Ich mag aber diese wirklichen Weibchen überhaupt nicht. Wenn jemand eine Fähigkeit hat – dann nutze sie und heul nicht ständig herum.

Oder hängen dir beispielsweise Dreiecksbeziehungen bereits aus dem Halse heraus?

Ja – die hängen mir wirklich zum Hals heraus – und dabei habe ich noch nicht mal soviel gelesen davon. Wenn ich das schon im Klappentext lese – leg ich das Buch schon weg.

Erzähl uns von deinen Top und No-Gos in Liebesromanen.

Top – reale Beziehungen die man nachvollziehen kann.

No-Go – Alle wunderhübsch – immer sind alle wunderhübsch – *würg*

14:30 Uhr -Nenne uns deine derzeitigen Liebesbuchfavoriten. (Bis zu maximal 3) Warum magst du die Liebesgeschichte in diesen Romanen so gerne? Was war für dich daran so besonders?

Kate Logan – Der Geist der mich liebte oder auch Kuss des Todes – Sam verliebt sich in einen Geist – Hier hat mir ziemlich gut gefallen, dass die beiden sich ineinander verlieben. Diese Liebe ist immer präsent – sie können sich nur bei Dunkelheit unterhalten und sehen. Versuchen aber gemeinsam seinen Tod aufzuklären. Es ist hier nicht das Hauptthema sondern teilt es sich mit dem spannenden Teil der Aufklärung und Bedrohung.

M. Louisa Locke – Dienstmädchen im Unglück – Eine sanfte Liebesbeziehung – sie entwickelt sich ganz heimlich. Wie es in dem Zeitalter halt auch üblich war. Viel Respekt und Höflichkeit steht zwischen ihnen. Anni steht kurz davor alles zu verlieren. Der nette Anwalt kümmert sich um sie und versucht ihr zu helfen. Und dabei entwickeln sich die Gefühle ganz vorsichtig. Hier ist es eine absolute Hintergrund Story.

Anne Jacobs – Die Tuchvilla – Eigentlich ist es hier wie im Märchen. Ein armes Mädchen kommt als Bedienstete in einen reichen Haushalt und verliebt sich in den Sohn. Auch hier ist die Liebesgeschichte ein wichtiger Teil aber sie dominiert nicht alles und macht es platt.

Das ist mir wichtig. Ich mag es gerne romantisch – aber nur ist mir zu langweilig.

15:00 Uhr – Mit Liebesromanen haben wir uns heute eine besondere Genre für euch ausgesucht. Verrate uns doch, ob du reine Liebesgeschichten bevorzugst oder dich eher ein Genremix begeistern kann.

Da – hatte ich es gerade davon, kommt schon die passende Frage. Ich kann auch pur Liebesgeschichten vertragen – aber nur schwach dosiert. Und vor allem nicht zu hin und her gerissen. Mir ist es lieber, wenn es sich im Genre mixt. Dann fiebere ich auch eher mit dem Pärchen – dass sie doch unbedingt zusammen kommen müssen.

Was fasziniert dich an einer reinen Liebesgeschichte?

Ich denke – wir alle wollen die perfekte Lovestory. Aber im realen Leben ist es nicht so einfach – manchmal braucht die Seele einfach etwas Love. Wie man manchmal Schokolade braucht.

Oder mit welcher Genre hast du den Romanze-Anteil am liebsten gemischt? (Bsp. Romance und Fantasy, Romance und Thriller,…)

Hm – Ich denke bei Fantasy passt es mit am besten. Auch bei Thriller kann man es mal brauchen.

Liest du vielleicht sogar hauptsächlich andere Genres und entdeckst die Liebesgeschichte gern eher als Nebengeschichte?

Genau so. Ich mag es schon auch ganz gerne wenn sich das so entwickelt – aber nicht stören bitte.

15:30 Uhr – Stell dir vor, wir befinden uns mitten in der Planung für die nächste Buchverfilmung und unser Augenmerk liegt auf der Genre Liebesroman. Welches Buch würdest du gerne auf der Leinwand entdecken? Wie könntest du dir das Ganze vorstellen? (Hier kannst du gerne kreativ werden. Erzähl uns von Kulissen, möglichen Schauspielern im Cast oder sogar schon Filmmusik, die du gerne hättest. Hier habt ihr freie Hand)

Dann hätte ich gerne Kate Logan – Der Geist der mich liebte oder auch Kuss des Todes – mir gefällt die Idee mit dem Geist.

Die Kulisse in dem Buch finde ich optimal. Das Haus grenzt an einem Friedhof. Es ist alt und renovierungsbedürftig. Ein kleines Dörfchen wo sich jeder kennt mit einem Diner.

Musik – das ist schwer. Da es nicht nur düster und gruselig ist, muss da schon ein schöner Soundtrack für die verschiedenen Stimmungen her.

Cast – ich nehme mal die Charaktere, die sie in den Serien verkörpern – da kann man sich die Personen besser vorstellen.

Sam: Elisabeth Thatcher – Coal Valley Saga – eine richtig süsse – die könnte passen.

Tessa: ist ihre neue Freundin und sehr schräg und spirituell. Da könnte ich mir Kenzie aus Lost Girl vorstellen

Nicholas: Ein süsser. Eher der Nerd als der Bad Boy. Dean Forester aus Gilmore Girl

Adrian: Das ist schwer – er ist der Antagonist. Aber sehr charmant. Vielleicht Chuck  Bass aus Gossip Girl (hab nur paar Folgen gesehen aber er könnte vielleicht passen.) Oder Noel Kahn aus Pretty Little Liar.


So – okay – das war ganz schön umfangreich – schon lange nichts mehr in dem Ausmass gemacht. Aber hat Spass gemacht.

Advertisements

8 thoughts on “Bloggerbrunch: Themenspecial Liebesromane”

  1. Hallo Rina,
    oh ich freue mich so, dass du durch Corly auf unseren Bloggerbrunch aufmerksam geworden bist und dich direkt eingeklinkt hast. Deine Antworten waren sehr interessant zu lesen, gerade, weil du Liebesgeschichten ja scheinbar nicht so gerne liest. Das warum hat mich da sofort interessiert.

    Ich gebe dir Recht: Einige Liebesromane sind vom Inhalt sehr klischeebehaftet. Auch gibt es viele Liebesgeschichten, bei denen das Gefühl an der Oberfläche bleibt und nicht auf den Leser überspringt.

    Ich weiß auch, was du meinst, wenn du von „alle sind wunderhübsch“ sprichst. Oft erscheint der Gegenpart auf der Fläche und die Protagonistin denkt erstmal nur: Der sieht so gut aus. Er hat diese meerblauen Augen, diesen muskulösen Körper, den man schon durchs T-Shirt erkennt. Auch im weiteren Verlauf bleiben oftmals diese Äußerlichkeiten im Vordergrund. Das ist schade.

    Deine vorgestellten Lieblingsliebesbücher kenne ich allesamt noch nicht. Ich werde sie mir gleich nochmal etwas genauer ansehen :o) Auf jeden Fall hören sich die Geschichten schon durch deine Kurzbeschreibung sehr interessant an.

    Ich zitiere dich: Manchmal braucht die Seele einfach etwas Love. Wie man manchmal Schokolade braucht. – Das hast du so schön gesagt. ❤

    Die Antworten auf die 15:30 Uhr Frage fand ich bei den Teilnehmern am interessantesten. Sie war zwar sehr aufwendig zu beantworten, aber ich finde dadurch bekommt man noch eine bildlichere Vorstellung von dem Buch bzw. dem, was der Leser sich beim Lesen so vorgestellt hat. Findest du nicht auch?

    Ich freue mich, dass du so viel Freude an unseren Fragen hattest und dass du auch mitgemacht hast :o))))

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Danke – das ist schön, dass es gut geworden ist. Es hat Spass gemacht sich mit dem Thema zu beschäftigen. Da kann man auch selbst mal in sich hinein hören. Liebe Grüsse.

  2. Huhu,

    hm, Nerds sind nicht so mein Ding. Es gibt ein paar gute, aber meistens können sie mich eher nicht begeistern.

    Sarkastische Männer mag ich auch. Aber dann muss das auch gut rüber kommen.

    Muttersöhnchen ist auch nicht meins.

    Ich mag das mit der traurigen Seele meistens eigentlich sehr gern. Es kann ja trotzdem witzig sein.

    Leute, die ständig rumhäulen mag ich auch nicht so. Es sei denn ich kann es verstehen oder es ist berechtigt. Und es darf nicht zu oft passieren.

    Das wunderhübsche nervt mich langsam auch. Es sei denn es kommt authentisch rüber. Ich mag es eher, wenn Leute gar nicht so hübsch sind, aber die Charaktere trotzdem als hübsch empfunden werden.

    LG Corly

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s