Bücher

Crouch, Blake – Wayward Pines 03 – Die letzte Stadt

Crouch, Blake – Wayward Pines 03 – Die letzte Stadt

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Autor: Crouch, Blake
  • Titel: Wayward Pines 03 – Die letzte Stadt
  • Verlag: AmazonCrossing
  • Erscheinungsdatum: 21. Oktober 2014
  • Seitenanzahl Printbuch: 305 Seiten
  • Genre: Fantasy, Thriller, Sci-Fi, Dystopie
  • Gelesen als: Ebook
  • Zeitraum 09,04,17-16.04.17
  • Band einer Reihe: Ja Wayward Pines Triologie
  • Challenge: Serienkiller Challenge,

Worum es geht: Die Menschheit steht vor dem Aussterben. In Wayward Pines leben die letzten Überlebenden. Gesichert durch einen Zaun mit Strom. Aber dieser Strom wurde abgestellt. Das was Ausserhalb von Wayward Pines die Überlebenden bedroht, kann jetzt hinein kommen. Wie wird das ausgehen. Eine weitere Katastrophe bahnt sich an. Die Lebensmittel werden knapp.

Wann ca 3827
Wo USA – Wayward Pines – Idaho
Klappentext
Zum Inhalt: Hier ist Action pur. Der Strom ist aus und die Monster können hinein. Jetzt geht es nur noch ums Überleben. Wer wird es schaffen und was wird danach kommen. Es gibt einige Rückblicke in die Zeit als Wayward Pines entstanden ist. Gala und Geld sammeln. Aber man erfährt nicht wieso David Pilcher gerade die Leute, die er hat, auswählte. Man erfährt zwar, warum er Wayward Pines so technikfrei hält, aber wieso die Menschen aus verschiedenen Jahrzehnten gewählt wurden und wieso gerade diese Personen – das bleibt unbekannt. Das einzige – das Team hinter den Kulissen, da weiss man warum, oder kann es sich denken. Er fühlte sich als Gott und dieses Gefühl hat er dann auch irgendwann gelebt.
Die Handlung ist jetzt rasant und gefährlich. Wenn die Teile davor ein FSK nicht unbedingt nötig hatten, kann ich hier auf keinen Fall ein Lesen vor 16 empfehlen. Denn es werden einige geopfert und das nicht harmlos. Es wird nicht zu extrem ins Detail gegangen, aber schon mal erwähnt, dass Köpfe abgerissen und Menschen aufgerissen werden. Es passiert so einiges hier. Ethan muss unbedingt in die Schaltzentrale. Dort muss er David Pilcher zur Rede stellen, den Strom wieder anstellen und die Monster müssen wieder vertrieben werden. Dort erfährt er auch, dass die nächste Herausforderung ist, dass die Lebensmittel zu neige gehen. Wie soll dieses Problem behoben werden. Der Schreibstil ist hier immer noch flüssig und spannend. Die Atmosphäre ziemlich aufgeladen. Die Menschen sind sauer, da sie lange Jahre betrogen und unterdrückt wurden. Angst hatten vor etwas unbekanntem. Dann kommt der Angriff und sie müssen kämpfen und sterben. Die Spannung ist bis zum Ende hoch. Da man ja neben den Monstern noch eine neue Bedrohung bekämpfen muss. Wie sollen die letzten Menschen überleben, wenn sie dieses Tal nicht verlassen können. Hier ist Originalität gegeben. Denn Blake Crouch lässt sich was unamerikanisches einfallen. Es wird nicht gekämpft und sich durchgeschlagen bis keiner mehr ausser einer Handvoll noch lebt. Nein. Köpfchen wird hier genutzt und schon vorhandene Einrichtungen. Ziemlich genial. Fast hätte ich gerne noch einen vierten Teil gelesen. Es hätte mich interessiert, was danach passiert. Vielleicht kommt noch ein Kurzroman dazu. Das würde ich  mir wünschen.

Hier erwartet Euch Menschen, die eingepfercht wurden in ein kleines Städtchen, die ohne ihr wissen kontrolliert werden und ihre Nachbarn richten. Monster leben ausserhalb des Zauns und innerhalb. Die Menschheit wäre ausgestorben wenn sie nicht künstlich erhalten worden wäre. Und wenn sie keine Lösung für die Nahrungsknappheit – und die Umwelteinflüsse haben, stehen sie wieder vor der Ausrottung. Wie dieses Problem lösen?
Fazit

Diese Triologie hat mir ziemlich gut gefallen. Nach dem mich der erste Teil schon überrascht hatte, haben mich die beiden folgenden weiterhin gut unterhalten. Eine dystopische Zukunftsvision. Der Mensch ist nicht mehr Spitze der Nahrungskette. Wie geht er damit um, dass er am Aussterben ist? Die Lösung finde ich ziemlich galant. Ich bin froh, dass ich hier zu gegriffen habe. Ich wurde von einer interessanten Idee gefesselt und sehr gut unterhalten.

4,5 von 5

Zitate
Charaktere ausser einen tieferen Einblick in Adam Hassler – er war der Chef von Ethan und hat ihn bewusst nach Wayward geschickt um ihn aus dem Weg zu räumen, damit er mit dessen Frau eine Beziehung eingehen kann. Dies konnte er auch 1 Jahr lang machen.

Advertisements

3 thoughts on “Crouch, Blake – Wayward Pines 03 – Die letzte Stadt”

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s