Das Haus der Seelen Teil 14

Teil 1 findet ihr HIER,

Die restlichen Teile könnt ihr HIER finden

Es wird Zeit, das ganze voran zu treiben. Ich mag meine Leute und trenne mich schwer.

Für das richtige Feeling empfehle ich nochmal  hier hinein zu hören…

Was ist das letzte mal geschehen?

Madame Morell hat einen alten Freund kontaktet. Da sich Jakobs Geist physisch materialisieren kann muss man auf alles vorbereitet sein. Aber erst müssen wir noch bisschen mehr aus der Vergangenheit erfahren. Folgt Wanda in die Vergangenheit. Es wird spannend.

**

„Ok Wanda. Bist du soweit?“ Wanda nickte. Moe und Paul hatten sich in die hinterste Ecke gesetzt um nicht zu stören. Moe wirkte sehr angespannt. Irgendwas beunruhigte ihn.

„Bleib ganz locker und entspann dich. Schliesse die Augen und atme tief in den Bauch ein und tief wieder aus. Tief ein, tief aus. Tief ein, tief aus. Lass dich fallen. Bleib ganz locker. Deine Arme und Beine werden warm und weich. Du hast kein Gefühl mehr und kannst dich nicht bewegen. Aber du hast keine Angst, du fühlst dich sicher und entspannt. Du bekommst alles um dich herum mit. Solltest du Angst bekommen und dich unwohl fühlen, kannst du jederzeit abbrechen. „ Wanda nickte.

„Du befindest dich in einem Raum mit vielen Türen. Gehe zu der Tür direkt vor dir und öffne sie. Wo bist du?“

„Ich bin in der grossen Halle. Alles ist schön geschmückt. Es ist Weihnachten. Der Baum in der Halle ist toll. Mein Vater lässt da nichts auf sich kommen. Alles soll perfekt sein. Wenigstens nach aussen.“

„Dreh dich um, siehst du den Spiegel an der Wand? Schau hinein und sag mir wer du bist.“

„Ich sehe ihn. Natürlich. Ich bin Amelia Jakob. Ich sehe gut aus. Ich bin in grün und rot gekleidet und meine Haare fallen in schönen leichten Locken. Das hat die Zofe gut gemacht. Vielleicht wird es ein schönes Weihnachtsfest. Ich hoffe es. Es werden noch Nachbarn kommen. Die Familie Schwindt und die Familie Kurt. Ich mag den Sohn der Schwindts. Ich glaub er mag mich auch. Er macht mir immer schöne Augen. Er flirtet. Moritz. Ich mag Moritz. Und Peter. Er ist der Sohn der Kurts. Er ist wie ein Bruder für mich. Wir haben immer als Kinder zusammen gespielt. Das war ein Spass. Papa hat das gar nicht gemocht. Er wollte immer, dass ich bei ihm im Zimmer sitze. Oder in meinem und da Handarbeiten erledige. Ich durfte nie Spass haben. Das war unziemlich. Meine Knöchel waren zu sehen beim rumtollen. Einmal hat er mich erwischt, wie ich auf einen Baum kletterte. Ich konnte eine Woche nicht sitzen, so sehr hat er mich betraft. Ich hasse ihn. Aber Moritz wird mich bestimmt heiraten, dann kann ich hier endlich weg. Ich hoffe Moritz wird es machen. Ich hoffe es so sehr.“

„Amelia? Geh zurück in den Raum mit den Türen, öffne eine andere und lass uns sehen was es dahinter gibt. Was siehst du dort Liebes?“

„Papa ist wieder wütend. Ich komme in das Zimmer. Der Salon. Er hat Mama geschlagen, sie liegt blutend auf dem Boden. Ich renne zu ihr und werfe mich über sie um sie zu schützen. Er merkt es nicht gleich in seiner Wut und trifft mich. Dann erst stoppt er und es ist als würde er wach werden. Er zieht mich an den Haaren hoch und dann schüttelt er mich. Er schimpft und schüttelt. Ich bekomme Kopfschmerzen davon. Hör auf, hör auf Papa. Du tust mir weh.“

„Ich halte das nicht aus.“ Flüsterte Moe und Paul hielt ihn zurück. „Lass es Moe. Wanda schafft das. Sie muss sich von diesem Geist befreien. Was soll sonst aus ihr werden? Was soll aus euch werden?“

„Amelia? Geh doch bitte wieder zurück und öffne die Tür links von dir. Sie wird uns zeigen was mit dir passiert ist.“

„Gut, ich öffne die Tür. Ich kann sie nicht öffnen, sie ist verschlossen. Ich bin nicht stark genug. Jemand zieht von der anderen Seite. Ich kann nicht.“ Die Stimme wurde panisch.“ Ich kann sie nicht öffnen. Helft mir sie zu öffnen. Warum bekomme ich sie nicht auf. Wer zieht an der andern Seite. Lass los, lass mich rein.“ In dem Moment schlug Wanda die Augen auf. „Was war das?“

„Das weiss ich nicht so genau. Entweder ist es deine Erinnerung gewesen, die das Öffnen blockierte, oder der Geist Jakobs hat es irgendwie verhindert. Wir können es nachher noch mal versuchen. Aber unsere primäre Frage wurde beantwortet. Du bis Amelia. Was wiederum erklärt warum du keine Unterlagen von ihr aus Amerika finden konntest. Sie hat das Land nie lebend verlassen.“

„Bist du dir sicher?“ Fragte Wanda Madame Morell. „Kann es nicht sein, dass Amelia ihm entkommen ist und er deswegen so auf mich fixiert ist?“

„Diese Idee klingt nicht schlecht, aber wieso gibt es dann keine Unterlagen zu ihrem neuen Leben?“

„Ich weiss nicht. Es ist Übersee. Vielleicht ist über diese lange Zeit einfach etwas verloren gegangen.“

„Hm. Vielleicht erfahren wir bei einem erneuten Versuch mehr?“ Meinte Madame Morell.

„Meinen sie ich werde die Tür öffnen können. Ich will unbedingt wissen was passiert ist. Es ist beängstigend aber auch so spannend. Was ist mit meinem Ich geschehen. Lassen sie es uns noch mal versuchen. Ich bin bereit.“

„Warte noch bisschen. Ich bestelle uns was zu Essen. Lasst uns das Internet noch bisschen durchforsten. Lasst uns bisschen Ahnenforschung betreiben. Vielleicht finden wir noch was. Nur einen Namen eines Amerikaners unter den Gästen der Jakobs. Irgendein Krümel.“

Während sie sich um das Essen kümmerten klappte Paul sein Laptop auf und Wanda fing erneut  an zu suchen. Sie gab alles Mögliche ein. Gästelisten zu Partys und Galas und sonstige wozu die Jakobs geladen haben. Bilder und Berichte in den Klatschzeitungen. Der Drucker lief fast heiss, als Wanda stutzte. „Schaut hier. Ich glaube ich habe was. Ich habe was gefunden.“ Sie legte das Pizzastück zurück und ging schnell zum Drucker. „Guckt hier. Da steht was. Ein Besuch aus Amerika – Hier steht es. Die Familie Jakob lädt zu einer grossen Spendengala für Kinderheime auf. Das erste Mal wird ein hoher Besuch aus Amerika auf einer dieser Galen erscheinen. Eine einflussreiche Familie aus Amerika wird uns die Ehre erweisen und nicht nur als Gast erscheinen sondern auch als großzügiger Spender auftreten. Die Familie Harper. Sie besitzen eine grosse Reederei, die Handelsschiffe führt und haben gerade ihre Flotte aufgestockt und sich ihr  erstes Passagierschiff angeschafft, das zwischen Deutschland und Amerika fahren wird.  An dem Fest werden teilnehmen Winston Harper und seine Frau Emily und deren erwachsener Sohn Walter Harper. Der im heiratsfähigen Alter ist. Das wird einige wohlhabende Familien auf das Programm bringen und deren Töchter werden für die Gala herausgeputzt werden. Kaufhäuser und Modeexperten, wetzt die Scheren. Es wird bald einiges an Tüll benötigt werden.

 

„Da haben wir wohl unseren Amerikaner.“ Meinte Paul etwas sauertöpfisch.

„Ob Amelia Walter geheiratet hat? Was ist mit Moritz. In ihn war sie auf jeden Fall verliebt, das habe ich bei der Rückführung gesehen. Was ist da nur schief gelaufen? Ich muss das Chronologisch noch mal sortieren.

1789 verschwindet Manfred Jakob ohne eine Spur zu hinterlassen. Wann ist seine Frau und Rosemarie verschwunden, da habe ich noch gar nicht nach geschaut. Lasst uns schnell das Internet zu Hilfe nehmen. So Rosemarie verschwand ebenfalls 1789 aber paar Wochen früher. Seine Frau – Ah hier – sie wurde in ein Sanatorium eingewiesen, auch vor seinem Verschwinden. Gut – Amelia verlass das Land erst 10 Jahre später. Wieso? Und was ist mit Peter und Moritz? Wie waren ihre Nachnamen?

Hier steht es Peter Kaufmann und Moritz Nadler. Peter Kaufmann verstarb 1791 als er zu Besuch in dem Haus der Jakobs war. Er stürzte die Lange Treppe in der Halle hinunter. Und hier – Moritz verstarb 1795 ebenfalls in dem Haus. Er stürzte von dem Turm. Oh mein Gott. Da hat Jakobs Geist schon gemordet. Aber warum nie Amelia? Ich brauche noch eine Rückführung. Sofort. Madame Morell?“ rief Wanda. „Ich  muss noch mal zurück. Ich muss sehen ob ich da bisschen Licht ins Dunkel bringe.“

„Bist du dir sicher?“

„Ja ich  muss es versuchen.“ Meinte Wanda bestimmt.

„Okay. Dann lass uns loslegen.“  Sie leitete die Rückführung erneut ein und lotste Wanda wieder in den Raum mit den Türen. Wanda entschied sich zu versuchen die Zeit zu bestimmen, die sie sich anschauen wollte. Sie versuchte in Trance an das Todesdatum von Rosemarie zu denken. 17. Januar 1789.

Fortsetzung 

5 Kommentare zu “Das Haus der Seelen Teil 14

  1. Pingback: Wochenrückblick 10.04.17-16.04.17 | Geschichtszauberei

  2. Pingback: Wochenrückblick 10.04.17-16.04.17 | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.