Geschichtszauberei, Meine Geschichten

Das Haus der Seelen Teil 11

Teil 1 findet ihr HIER,

Die restlichen Teile könnt ihr HIER finden

Ihr erinnert Euch?

Die vier haben in dem Geisterhaus den Psycho-Doc ausgetrieben. Sie hatten dabei Hilfe von den Opfern des Arztes. Jetzt traut sich keiner die Nacht alleine zu verbringen. Sie sind alle bei Wanda und vielleicht kann es mehr als Freundschaft zwischen Moe und Wanda werden?

 

Wanda lag in ihrem Bett und beobachtete die Lichtspiele der vorbeifahrenden Autos an der Decke. Das war ein aufregender Tag heute. Sie bewunderte wie ruhig Madame Morell bei dieser Aktion gewesen war. Obwohl sie umringt war von Geistern und der Psycho-Doc sie angreifen wollte. Sie hat sich voll auf ihren Instinkt verlassen. Ihr Wissen beeindruckte Wanda. Schon bei den Recherchen zu ihrem Problem war Wanda fasziniert von dieser Welt.

Das nächste was Wanda beschäftigte war Moe. War sie bereit für mehr als nur Freundschaft? Sie mochte Moe schon immer bisschen intensiver als Paul. Sie wurde immer etwas unruhig in seiner Nähe. Während Paul immer wie ein Bruder für sie war. Der arme Paul.  Das war ein furchtbares Erlebnis heute für ihn gewesen. Interessant war, dass sie von keinem Geist belästigt wurde. Sehr seltsam. Wenn sie dran dachte, würde sie Madame Morell danach fragen. Sie kicherte. Vielleicht hat Manfred Jakob mich ja gezeichnet. Property of Ghost Jakob. Sie wurde bisschen albern.

Nach diesem kleinen Ausbruch dauerte es nicht mehr lange und sie schlief auch endlich ein. Sie schlief sehr unruhig. Ständig träumte sie von dem Keller und den Gestalten. Aber nichts, dass sie direkt bedrohte.  So gegen vier Uhr gab sie auf. Sie verließ das Bett und wollte sich einen Kaffee kochen. Sie liebte ihre Küche. Dort hielt sie sich am liebsten auf. Sie hatte ein schönes grosses Fenster dort und vor einigen Jahren hatten ihr Paul und Moe eine Art Bank eingebaut. Sie konnte sich jetzt bequem auf die Fensterbank setzen. Sie hatte das in den amerikanischen Filmen immer bewundert. Dort kuschelte sie sich mit ihrem Kaffee in eine Decke und schaute auf die Strasse.

Sie liebte diese Ruhe um diese Nachtzeit. Es waren kaum Autos unterwegs und die Vögel erwachten langsam. Es gab im Moment nichts was sie mehr genoss, als dieses Gezwitscher.

Moe stand in der Tür und beobachtete Wanda. Sie sah so friedlich aus. In dem Moment merkte er, dass er mehr als nur Freundschaft wollte. Wenn diese ganze Sache vorbei war, würde er sie zum Essen ausführen. Das würde er. Leise verliess er sie, damit sie noch etwas die Ruhe geniessen konnte.

**

Am nächsten Morgen trafen sich alle verschlafen in der Küche.

„Was sollen wir heute machen?“ Fragte Paul

„Wie geht es euch?“ Fragte Wanda.

„Es geht“ meinte Paul. Und Moe nickte. „Ich denke ich werde erst mal heimgehen. Mich frisch machen und die Aufnahmen bearbeiten. Wollen wir uns nachher bei mir treffen? Ich glaube nicht, dass Madame Morell sich heute wegen des Jakobs – Geist meldet. Die brauch bestimmt Ruhe.“

Wanda und Moe nickten. Auch Moe wollte kurz zu Hause vorbei schauen und sich duschen. Sie verabredeten sich gegen sechzehn Uhr bei Paul.

**

Moe und Wanda trafen fast gleichzeitig bei Paul ein.  Sie gingen schweigend nach oben. Keiner wusste mit der Situation umzugehen. Sie waren erleichtert, als sie bei Paul im Wohnzimmer standen.

„Hey. Konntet ihr euch bisschen erholen?“

„Körperlich ja, aber in meinem Kopf schwirrt alles noch so unglaubwürdig umher.“ Meinte Moe.

„Ja, so in etwa geht es mir auch. Kommt setzt euch. Ich habe Kaffee gekocht. Lasst uns das langsam angehen.“

Sie versuchten sich in Smalltalk, während sie Kaffee tranken und Kuchen aßen, den Wanda mitgebracht hat.

„Gut: Nägel mit Köpfen. Gehen wir ans Eingemachte. Ich habe das Material schon gesichtet und bearbeitet. Das war echt nicht leicht. Aber aufschlussreich. Ich werde nie wieder zweifeln. Kommt schaut es euch selbst an.“

Die drei setzten sich vor den Fernsehapparat und warteten auf die ersten Bilder. Paul hatte den Ton untergelegt, so dass man fast eine Dokumentation vor sich hatte. Reality TV. Es war gruselig und verstörend die Geschehnisse nochmal zu sehen. Sehr beeindruckend war, wie Madame Morell den Geist von Moe herunterzog und natürlich die Anrufung der gepeinigten Seelen sich selbst an dem Arzt zu rächen. Sie konnten genau erkennen, wie der Arzt in diesen Strudel der verschiedenen Seelen gezogen wurde. Das nahm kein gutes Ende mit ihm. Aber wenn es einer verdiente, dann er.

„Ok. Können wir schon den weiteren Verlauf planen?“ fragte Moe

„Nein, wir müssen das mit Madame Morell besprechen. Ich will auf keinen Fall alleine in das Haus. Das ist mir zu gefährlich. Der Jakob Geist kommt mir stärker vor.“ Sagte Wanda

„Bestimmt, weil er direkt auf uns bezogen ist. Da fokussiert er seinen Hass.“ Sagte Paul.

„Gut, dann werden wir warten bis Madame Morell sich meldet.“ Sagte Moe erleichtert.

Fortsetzung

Advertisements

6 thoughts on “Das Haus der Seelen Teil 11”

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s