Meine Geschichten

Haus der Seelen Teil 5

tumblr_mcqg42itxn1qee12to8_1280-unheimliche-haus

Teil 1 findet ihr HIERTeil 2 findet ihr HIERTeil 3 findet ihr HIERTeil 4 findet ihr HIER


Als sie bei dem Grundstück ankamen, blieben sie erstmal stehen. Es wirkte noch unheimlicher in diesem dämmerigen Licht. Sie bekamen alle drei Gänsehaut und irgendwie stockten sie. So richtig hatte keiner die Muse das Grundstück und vor allem das Haus zu betreten. Wanda löste sich als erstes aus ihrer Starre.

„Gut. Gib mir eine Taschenlampe, Paul. Dann nehmt ihr am besten das Aufnahmegerät, ich die Kamera und, wie sieht es aus. Soll ich die Actioncam tragen, oder will das einer von euch?“

Moe überlegte:“ Vielleicht ist es nicht verkehrt, wenn du auch ein Aufnahmegerät trägst, die Actioncam. Und Paul nimmt die Spiegelreflexckamera. Wir sollten uns nicht trennen, aber es kann ja trotzdem passieren. Jeder hat ein Thermometer am Armband, da es kalt ist, weiss ich nicht ob man einen rapiden Temperatursturz so gleich merkt. Was noch? Kruzifixe habt ihr alle. Salz habe ich, Weihwasser hat Paul. Gut, lasst uns rein gehen.“

Wanda umarmte die beiden und dann gingen sie, etwas bedrückt, hinein. Die Tür machte wieder dieses seltsam quietschende Geräusch. Die Schatten spielten mit ihren Sinnen. Es fühlte sich an, als würde an jeder Ecke, in jeder Nische ein Jemand stehen. Die Gänsehaut, die ihre Arme überzog, würde wohl an diesem Abend nicht mehr abklingen.

Da sie den oberen Stock schon betreten hatten, wollten sie sich dieses Mal im Erdgeschoss  umschauen. Den Salon hatten sie ja schon oberflächlich begutachtet. Also wollten sie in die andere Richtung gehen.

Sie gingen nach rechts. Gegenüber gab es auch noch einen Gang. Der führte laut Grundriss In das Gartenzimmer und Damenzimmer. Nach rechts sollte es ins Speisezimmer gehen. Dahinter lag das Raucherzimmer und angelegt, das Herrenzimmer. Durch das Raucherzimmer kam man in den Festsaal. Von dort aus sollte man dann in das Turmzimmer gelangen.

Das Speisezimmer strahlte, wie die Halle, einen alten Glanz, der schon stark gelitten hatte. Aber man konnte es sich noch vorstellen. Wanda blieb stehen und versank in eine Erinnerung.

Sie saß am Tisch, am Kopfende ihr Vater, daneben ihre Mutter. Ihre Schwester saß neben ihr und schaukelte mit dem Stuhl. Ihr Vater haute mit der Faust auf den Tisch und schimpfte mit ihrer Schwester. Beide zogen ihre Köpfe ein. Ihre Mutter schien abwesend. Das war in letzter Zeit öfter der Fall. Sie schien keinen Anteil an der Situation zu nehmen. Als wäre sie gar nicht bei ihnen. Die Mädchen schluchzten leise. Sie hatten Angst, dass ihr Vater es hören würde, also löffelten sie die Suppe um es zu vertuschen.

„Wanda? Waanda! Komm lass uns weiter gehen. Ich will mal sehen wie so ein Raucherzimmer und Herrenzimmer aussieht. Ich kenne das nur aus historischen Filmen. Wie muss man sich fühlen als Mann von Welt, wenn man sich „zurück zieht“.  schmunzelte Moe.

Sie betraten das Raucherzimmer. Die Wände schienen noch wie aus alten Zeiten. Getäfelt und viele Regale, aber durch die anderen Einrichtungen war nicht mehr viel vom Raucherzimmer zu erkennen. Moe schien enttäuscht. Er hatte sich bestimmt dunkle Ledermöbel vorgestellt und einen unvergänglichen Geruch nach Zigarren. Der Humidor in der Ecke. Ein prasselndes Feuer im Kamin.

Wanda hatte das Gefühl Zigarrenrauch zu riechen. Ausserdem hatte sie das Gefühl Stimmen zu hören. Schnell machte sie die Actioncam an und das Aufnahmegerät. Sie schaute auf ihr Thermometer aber es wurde nicht kühler. Vielleicht spielte ihr Verstand ihr einen Streich. Sie hatte bei ihrer Recherche gelesen, dass es Kopien der Zeitstränge gab. Es schien, dass schon erlebtes in einer Zeitschleife immer wieder ablief. Das würde ihr erlebtes erklären, ohne diese Geisterphänomene. Sie konnte einfach Erlebtes erkennen.  Das war nicht beängstigend. Jedenfalls im Moment, wenn die Situationen so harmlos war. Sie hoffte nicht, dass dies auch für nicht so harmonische Begegnungen zutraf.

Sie bogen ab ins Herrenzimmer. Aber hier war es ähnlich. Der alte Glanz, den man erwarten könnte war nicht mehr vorhanden. Es schien, als wären beide Zimmer nur noch Gemeinschaftsräume. Vielleicht kamen hier die Familien zu Besuch.

Jetzt betraten sie den Festsaal und es war berauschend. Sofort erklang die Musik.  Wanda schaute sich zu ihren beiden Begleitern um. Sie schienen auch etwas zu hören. Diesesmal war die Erscheinung wohl stark genug um auch sie zu erreichen.  Und in diesem Moment schienen sie in eine andere Zeit katapultiert. Wanda sah an sich hinunter und sie hatte ein traumhaftes Ballkleid an. Sie sah zu Moe und Paul. Beide hatten einen Smoking an und hielten Whisky Gläser in der Hand. Moe sah zu ihr, lächelte, drückte sein Glas Paul in die Hand und kam zu ihr.

„Fräulein Jakob. Wie schön sie hier anzutreffen. Ich hatte gehört, ihr fühlt euch nicht wohl und befürchtete, dass ihr mich nicht mit eurer Anwesenheit zu erfreuen. Dürfte ich um diesen Tanz bitten?“

„Herr Walter. Ihr schmeichelt mir. Ja mir war etwas unwohl. Ich konnte mich aber etwas zu Ruhe begeben und jetzt geht es mir erstaunlich gut. Und ja – ich würde gerne mit ihnen tanzen.“

Und die beiden bewegten sich wie in Trance über die Tanzfläche. Nach einigen Minuten tanzten sie an ihrem Vater vorbei und sie erhaschte seinen Blick. Dieser Blick, sie kannte ihn. Er war sehr wütend und sie bekam Angst. Sofort als die Musik aufhörte, löste sie sich von Moe und verschwand.

Die drei standen sich im Kreis gegenüber und wurden gleichzeitig wieder wach.

„Was war das?“ fragte Paul.

„Ich weiss nicht, ich habe euch in den Visionen noch nie gesehen. Sollten wir in der Vergangenheit schon mal aufeinander getroffen sein? Sind wir deshalb jetzt wieder hier zusammen?“

Wanda und Moe schauten sich an. Was war das zwischen ihnen? Sie hatte das Gefühl, sie spürte noch Moe´s Hand auf ihrem Rücken. Und dieses Gefühl war einfach richtig.

Allerdings fühlte sie auch noch immer den wütenden Blick Manfred Jakobs auf sich. Und sie drehte sich um, da sie das Gefühl hatte ihn immer noch auf sich zu spüren. In dem Moment traf sie etwas im Rücken. Sie fiel und dabei konnte sie einen Blick auf das Thermometer werfen. Die Temperatur war rapide gefallen.  Wanda richtete sich auf und rutschte an den Rand des Raumes. Dann sah sie wie Moe quer durch den Raum geschleudert wurde. Paul rannte schnell zu ihm. Aber er vergass nicht ständig auf den Auslöser zu drücken. Er hielt die Kamera ständig erhoben und versuchte jede Ecke zu erwischen. Als er bei Moe ankam schien der Angriff vorüber. Paul half Moe auf. Und Moe griff schnelle nach dem Salz während Paul das Weihwasser nahm. Sie hielten sich bereit. Wanda wollte gerade aufstehen, als sie plötzlich eine Hand an ihrem Hals spürte. Sie war eiskalt aber sie drückte kräftig zu. Es lag so viel Kraft in diesem Druck dass sie vom Boden erhoben wurde.

Wanda bekam keine Luft mehr, ihre Füsse strampelten und versuchten gegen ihren Angreifer zu treten, aber sie fanden kein Ziel. Moe und Paul kamen angerannt, aber sie wurden weg geschleudert. Sie hatten keine Chance an Wanda heran zu kommen.  Jedesmal wenn sie es versuchten, landeten sie wieder an der gegenüberliegenden Wand.

Wanda sah schon Sterne und versuchte mit ihrer Hand ihren Hals frei zu kratzen. Dabei konnte sie ihr Kruzifix frei legen. Auf einmal ließ der Druck auf ihren Hals nach und sie fiel schmerzhaft auf den Boden.  Moe und Paul konnten aufstehen und kamen schnell zu Wanda. Moe schloss sie in seine Arme und behielt schützend, das Salz in der Hand.

„Lasst und schnell hier heraus, bevor noch weiteres geschieht. Wir müssen hier raus. Schnell“, rief Paul.

Sie sammelten sich und rannten so schnell es ihnen möglich war zum Ausgang. Erst als sie vor dem Grundstück zum Stehen kamen, atmeten sie durch. Moe versuchte Wanda noch mal tröstend in den Arm zu nehmen, aber sie wehrte ihn ab. „Was war das? Wir müssen die Aufnahmen sichten und anhören. Ich brauche dringend etwas zu trinken. Mein Hals schmerzt.“

Und als die drei sich von dem Haus entfernten, erschienen an Wandas Hals Würgemale und am Fenster der Halle wutverzerrtes Gesicht.

Fortsetzung folgt

Advertisements

5 thoughts on “Haus der Seelen Teil 5”

  1. Huhu,

    ist gut geworden. Besonders das mit Moe und Wanda fand ich toll. Da bin ich gespannt was noch so rauskommt über die beiden.

    Lg Corly

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s