Das Haus der Seelen Teil 4

tumblr_mcqg42itxn1qee12to8_1280-unheimliche-haus

Es ist etwas Zeit vergangen nach dem 3. Part. Aber ihr wisst ja wie das so ist. Ratzfatz ist eine Woche rum. Deswegen mal einen Kurzen Teil zum Auffrischen. Wieder unterlegt mit gruseliger Musik die ihr HIER hören könnt.

Teil 1 findet ihr HIER

Teil 2 findet ihr HIER

Teil 3 findet ihr HIER

 

„Hallo ihr Lieben, kommt doch rein. Ich habe einen leckeren Tee gekocht und leckeren Kuchen habe ich auch noch.“ Sie waren bei Norma angekommen. Ihre Suche hatte nicht mehr viel gebracht. Die wichtigsten Dinge hatten sie schon besprochen.

„Ach Norma, das ist so schön, wieso ist das denn schon wieder so langen her. Die Zeit ist echt nichts wert. Wenn das vorüber ist, müssen wir uns wieder regelmäßig treffen, das fehlt mir so.“

„Natürlich Süsse. Kommt erstmal rein und macht es euch bequem.“

Der Raum war eingerichtet wie erwartet bei einer Meditationsleiterin. Es gab Bodenkissen, viele Tücher und alles in gedämpften Erdfarben.  Es wirkte alles absolut harmonisch und gemütlich. Die drei liessen sich in die Kissen plumpsen und Norma verteilte den Tee und den Kuchen. Sie erzählten Norma um was es ging und was sie schon erlebt hatten.

„Ihr spielt hier mit dem Feuer meine Lieben. Ja. Die Recherchen im Internet ergeben immer, dass die Geister nicht aggressiv seien. Aber das stimmt nicht. Böse Menschen können noch bösere Geister werden. Vorallem wenn sie plötzlich aus dem Leben schwinden. Und ihr habt hier gleich zwei böse Menschen, die unter seltsamen Bedingungen verschwanden. Das ist nicht ungefährlich.“

„Es ist mittlerweile so,“ meinte Wanda. „dass ich auch ausserhalb des Grundstückes eigenartige Erlebnisse hatte.“

„Oh, oh. Das ist nicht gut. Das geschieht meist nur, wenn der Geist eine persönliche Bindung hat. Entweder, weil du ihn aus der Vergangenheit kennst. Oder er deinen Geist erkannt hat und ihr eine andere Art Bindung habt. Manchmal täuschen sich Geister auch. Sie denken du bist jemand. Sie projizieren dann ihr erlebtes auf den Menschen. Vielleicht solltet ihr geistliche Hilfe holen?“

„Ach ich weiss nicht,“ meinte Paul. „Die Kirche – kann die wirklich helfen? Was sollen die machen, was wir nicht können?“

„Mein Lieber unterschätze mal die Situation nicht. Es könnte schon echt gefährlich werden. Ihr solltet nicht zu lange warten. Ich kann nicht helfen. Ich bin empfänglich, aber nicht genügend. Ich glaube an die Magie und an alles was damit zusammen hängt, aber besser wäre ein Geistlicher, oder ein Medium wäre noch besser. Ich habe eine gute Bekannte, die ist Medium. Vielleicht solltet ihr euch wenigstens beraten lassen, bevor ihr noch mal hin geht.“

Moe runzelte die Stirn. “Ja, du kannst uns auf jeden Fall mal die Daten geben. Wir werden darüber nachdenken. Aber Wanda hat schon raus gefunden, dass unsere Seelen gereinigt und ausgeglichen sein sollten, damit wir nicht so anfällig sind. Dafür sind wir heute bei dir. Du musst unsere Seelen stärken und uns paar Tipps für den Ernstfall mitgeben.“

„Ja, du hast Recht. Ich hole schnell etwas Salbei. Wartet kurz.“

„Vielleicht sollten wir tatsächlich das Medium aufsuchen?“ Flüsterte Wanda.

„Ach, ich weiss nicht. Lass uns erst noch mal alleine dorthin. Vielleicht können wir auch so noch was erfahren. Dann können wir immer noch entscheiden.“ Meinte Paul.

„So, dann setzt euch mal im Schneidersitz auf die Kissen.“ Norma zündete den Salbei an und wedelte damit über ihren Köpfen. Sprach etwas das sich wie Gebete anhörte und reinigte ihre Aura damit.

Dann zeigte sie ihnen einige Entspannungstechniken. Auch in Stresssituationen sollten sie diese anwenden können. Einige waren nur Worte, die wie ein Mantra gesprochen werden sollten, anders waren Dehnungen und Entspannungen, die ablenken und sie in ihre Mitte fokussieren lassen sollten.

Als sie fertig waren, verließen sie Norma, nicht ohne noch mal aufs innigste darauf hingewiesen zu werden, möglichst nicht alleine dorthin zu gehen.

Es wurde schon düster, als sie Norma verließen. „Was meint ihr. Sind wir bereit für das Gruselhaus.“ Scherzte Paul.

„Ich glaube ich werde nie bereit sein, aber lass und gehen. Ich will endlich wissen was dahinter steckt.“ Wanda fröstelte es und das lag nicht an den kühlen Temperaturen. Und immer noch waberten die Schatten in einiger Entfernung von ihnen. Und rote Augen schienen aus ihnen heraus zu leuchten.  Sie wurden erwartet.

Fortsetzung 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Das Haus der Seelen Teil 4

  1. Pingback: Das Haus der Seelen Teil 3 | Ich lese

  2. Pingback: Wochenrückblick 13.02.17-19.02.17 | Ich lese

  3. Pingback: Haus der Seelen Teil 5 | Ich lese

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s