Kurzrezi Filme

kurzrezi-filme

bounty-killerBounty Killer

Ein Film, der vielleicht sogar Tarantino-Fans gefallen könnte. Ein wirklich schräger Streifen, der aber einen netten Unterhaltungswert besitzt. Hier wird viel geschossen, geblutet, gekämpft. Nichts wird so ernst genommen wie es sein sollte und die Welt der Kopfgeldjäger ist sehr hübsch anzusehen.

3,7 von 5

 

 

 

 

suicide-squadSuicide Squad

Der Film hat mich jetzt nicht umgehauen. Aber ich bin kein Marvel, DC  oder sonstiger Superhelden Fan. Selbst mein Mann hat da keinen Durchblick. Der Film hat nicht besonders gute Kritiken bekommen. Er ist jetzt auch nicht mein Highlight, aber ansonsten fand ich ihn gar nicht so schlecht. Es war viel Action dabei und sollten irgendwelche Fehler aufgetaucht sein,  habe ich sie nicht bemerkt, da ich die Geschichten um die Figuren nicht kenne.  Für Superhelden Fans vielleicht nicht unbedingt einer der besten Filme.  Wenn man aber viel Action und Jagden sehen möchte ohne sich mit den Helden oder Antihelden beschäftigen zu müssen, kann man sich durchaus unterhalten fühlen. Er hatte zwischendrin eine Tote Phase, die recht langweilig war, aber nichts unüberbrückbares.

3,5 von 5

 

 

picknick-mit-baeren

Picknick mit Bären

Von den hier vorgestellten, zählt dieser Film hier zu einem Highlight. Zwei alte Männer, die den Appalachian Trail – 3500 KM zu Fuss bewältigen wollen. Ich bin kein Nolte Fan, aber jetzt wo er so alt ist, sehe ich ihn wirklich gerne.  Er spielt seine Rolle wirklich sehr überzeugend. Ich finde es toll, wenn die Schauspieler zu ihrem Alter stehen. Sowohl Redford als auch Nolte altern  mit Würde. Wenn was gemacht wurde, dann dezent. Bill Bryson wollte ich schon immer mal lesen. Habe halt jetzt mal den leichteren Weg des Filmes gewählt und bin nicht enttäuscht. Und man darf nicht vergessen – die Landschaftsaufnahmen sind echt sehr beeindruckend. Ein perfekter Film für einen netten Sonntagmorgen im Bett oder auch gerne einen gemütlichen Sonntagnachmittag.

4 von 5

 

 

 

blood-fatherBlood Father

Seit Mad Max bin ich ein Mel Gibson Fan. Ich sehe ihn gerne und trotz eines Skandals – den ich nicht verfolgt habe, da er mich nicht interessierte – sehe ich ihn immer noch gerne. Dieser Film ist vielleicht nicht einer seiner Glanzstücke, aber er ist unverfälscht. Mel, als alternder Rocker, der sein Leben versucht auf den Weg zu bringen, wird durch die Exzesse seiner Tochter wieder von der Vergangenheit eingeholt. Hier werden alte Gefallen mit Gewalt eingefordert und viele Kugeln verlassen die Waffen. Aber Mel, der nie ein guter Vater war, will jetzt alles richtig machen und seiner kleinen Tochter helfen. Toll ist, dass er auch nicht dem Schönheitswahn verfallen ist. Sein Gesicht zeigt was er ist. Ein alternder Mann.  Ganz ohne Übertreibung geht auch dieser Film nicht über den Kasten, aber es ist vertretbar. Ich fand ihn nicht schlecht. Mel in Mad Max Zeiten. Erst schiessen, dann fragen.

3,8 von 5

 

 

cagedCaged

Da haben wir es wieder, die Franzosen können keine Filme machen. Oder sagen wir es so. Manche sind mittlerweile ja sehenswert, aber dieser hier ist echt langweilig gewesen. Ein brisantes Thema – Organhandel, aber wirklich so plump um Ärzte zu entführen? Na ja. Er hatte paar spannende Szenen, aber der grösste Anteil der Spielzeit war langweilig. Das Problem ist, dass man bei solch langweiligen Filmen, dann leider immer wieder verpasst sich die schauspielerischen Qualitäten mal anzusehen. Von der Hauptdarstellerin war sie nämlich gar nicht so schlecht. Also da wäre noch was drin gewesen.  Er war nicht durchweg schlecht. Aber er hat es nicht geschafft einen zu fesseln. Obwohl die Kulisse geeignet gewesen wäre. Ein Telefon, das klingelt und dann wird immer einer geholt, die ekligen Bewacher, der gruselige Arzt. Die Teile waren da, aber sie passten  nicht so gut zusammen

2,7 von 5

 

 

cannibal-islandCannibal Island – abgebrochen

Jaaaa – der wurde gleich abgebrochen. Cannibalen Filme sind eh immer etwas ekliges. Aber das wäre hier nicht das Problem. Die Schauspieler waren gleich am Anfang soo schlecht, dass wir uns nach etwa 10 Minuten wirklich gedacht haben – nö. Also ich denke, selbst wenn man es in Originalsprache schauen würde, nö. Die Schauspieler bleiben schlecht. Die Szenen, schlecht dargestellt.  Die Zeit ist zu schade.  Der Film wurde dann abgebrochen.

0 von 5

 

 

 

 

charlie-s-farm tara-reid-6Charlie´s Farm

Unsere Splatter Queen Tara Reid. Eigentlich sah es nicht immer so schlecht aus für sie. Sie hatte Anfangs sogar bei einigen A-Movies  mit gemacht. Dann sah man sie nur noch in Splatterfilmen. Immer eine jugendliche alternde Lady. Man sie kann diese Rollen noch spielen und das macht sie auch richtig gut. Ich habe gesehen, dass sie bei allen Sharknado Filmen gesetzt ist….ja…das ist eine Karriere. Ihr Markenzeichen – diese dunkel eingerahmten Augen.  Zurück zum Film. Ein Splatter Film. Mehr bräuchte es nicht auch nicht. Das sagt alles über den Film, was es zu wissen braucht. Stures abschlachten, das trotz des vielen Blutes und der rohen Gewalt langweilig ist. Ich werde vielleicht doch zu alt für Splatterfilme. Das wäre mal was. Spannende Splatterfilme. Da könnte man sich mal an der Serie Slasher ein Beispiel nehmen.

2 von 5

backtrackBacktrack

Ein Gruselfilm. Während des Schauens war ich ständig an Echoes erinnert. Obwohl die Geschichten sich überhaupt nicht ähneln. Und Backtrack kann in keinster Weise da mithalten. Eine verdrängte Kindheitserinnerung. Ein Geistermädchen, das Rache will. Klingt nicht schlecht. Der Film war auch nicht so schlecht. Er hatte, wie gewünscht, einige Schockelemente, und war dazwischen recht langweilig.  Ich mag Adrian Brody und Sam Neill sehr gerne. Die beiden machen den Film auch sehenswert, vor allem Brody. Es fehlt nur noch der Gruselfaktor. Der war mir ein bisschen zu wenig. Ich hatte mich bei den ersten Szenen, die Gänsehaut versprachen schon gefreut. Aber leider hat er es nicht geschafft, wenigstens die Hauptzeit gruselig zu bleiben. Aber man kann ihn trotzdem wirklich mal anschauen. Es ist kein schlechter Film. Hier wird endlich Rache verübt. Ein kleines Mädchen wurde getötet. Das gehört gerächt.

3,9 von 5

 

legionLegion

Gott ist böse auf uns und seine Erzengel sollen uns endgültig vernichten. Aber Michael liebt uns. Und ein Kind soll uns retten. Wir haben den Film vor Jahren mal gesehen und fanden ihn damals gut, obwohl er floppte. Jetzt nach vielen Jahren war ich etwas Zwiespalten. Der Film hat viel Action aber auch eine lange Phase, die einschläfernd ist. Warum haben wir ihn noch mal rausgesucht. Es gibt eine Serie – Dominion – die auf dem Film aufbaut. Auch diese floppte mit vier!!!! Cliffhangern. Aber wir wollten einfach noch mal unser Gedächtnis auffrischen, bevor wir auch die Serie vergessen hatten.

Hätte Gott uns doch vernichtet. Ich glaube manchmal, dass Gottes Strafen wirklich mal endgültig sein sollten, denn die Menschheit enttäuscht ihn immer wieder.

Mir hat der Film recht gut gefallen. Dennis Quaid mag ich sowieso schon seit „Die Reise ins Ich“. Deswegen war es klar, dass wir den Film schauen.

Nochmal. Der Film und die Serie floppten. Deswegen kann ich keine Empfehlung aussprechen, ausser der, mir hat er gefallen, trotz der langweiligen Phase, die von viel Action abgelöst wurde.

3,9 von 5

Advertisements

2 Gedanken zu “Kurzrezi Filme

  1. Pingback: Kritik: Suicide Squad – filmexe

  2. Pingback: Wochenrückblick 13.02.17-19.02.17 | Ich lese

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s