Hardy, Janice – Die Heilerkriege 01 – Die Heilerin

Hardy, Janice – Die Heilerkriege 01 – Die Heilerin

hardy-janice-die-heilerkriege-01-die-heilerin

Autor: Hardy, Janice
Titel: Die Heilerkriege 01 – Die Heilerin
Verlag: Bastei Entertainment
Erscheinungsdatum: 24. Juli 2010
Seitenanzahl Printbuch: 289 Seiten
Genre: Fantasy
Gelesen als: Ebook
Zeitraum 22.01.17-29.01.17
Band einer Reihe: Ja – Triologie
Challenge: High Fantasy Challenge

Wo: Geveg
Klappentext

Auf den Inseln von Geveg gibt es Heiler mit einer besonderen Gabe. Sie können den Schmerz anderer Menschen in sich aufnehmen und ihn in ein seltenes Metall ableiten. Aus diesem Stoff werden wertvolle Waffen geschmiedet. Auch das Mädchen Nya ist eine Heilerin. Aber Nya ist anders. Sie kann jemandem die Schmerzen nehmen und diese an andere Menschen weitergeben. Ein verbotenes Talent, das sie zu einer Ausgestoßenen macht ═ und zu einer Gefahr im Krieg der Heiler.

Kurz zum Inhalt. Nya und ihre Schwester Tali, sind beide Waisen und Heilerinnen. Allerdings kann Nya die Schmerzen nicht in den Pynvium leiten. Deswegen hat sie keine Chance zu einer Ausbildung. Ihre Schwester dagegen wurde in die Gilde aufgenommen. Das beruhigt Nya etwas, da Tali dort versorgt wird. Nya muss sich auf der Strasse mit Gelegenheitsjobs und kleinen Diebstählen über Wasser halten. Dabei passiert es auch, dass auf ihre Gabe aufmerksam gemacht wird. Während einer Flucht ist sie gezwungen einen Schmerz, den sie dem Wachmann abgenommen hat, dem Besitzer zu schiften. Nun ist sie ein gefragtes Mädchen. Seit einiger Zeit verschwinden immer wieder Auszubildende der Gilde. Als ihre Schwester dabei ist, wird Nya gezwungen zwielichtige Geschäfte mit ihrer Gabe zu tätigen. Es gelingt ihr mit ihren Freunden einen grossen Diebstahl innerhalb der Gilde zu verhindern. Dabei ergibt sich noch weitere Neuigkeiten über ihre Gabe. Eine mehr als nützliche Fähigkeit ist dazu gekommen, die sie noch nicht kontrollieren kann. Der Diebstahl wurde verhindert. Die Lehrlinge gefunden und geheilt. Aber wer will, dass die Lehrlinge überhaupt krank werden. Ein Verdacht fällt auf den Grossherzog. Er scheint „abartige“ Heiler zu suchen. Dieser Strang wird in den Folgebänden dann weiter verfolgt werden.

Die Handlung fand ich manchmal etwas langatmig. Manchmal hat sich alles um das selbe gedreht und ist einfach nicht voran gekommen. Aber wenn dann mal ein Fortschritt war, wurde es auch spannend. Der Schreibstil war angenehm und man konnte der Geschichte gut folgen und manchmal konnte ich auch gut schmunzeln, da Nya immer etwas sarkastisch dargestellt wurde. Aber sie ist wirklich sehr sympathisch und denkt immer eher an die Anderen als an sich.

Spannung war eigentlich auch vorhanden, da Nya entweder irgendwelchen Häschern entkommen musste, sich in das Gildenhaus schleichen um die Schwester zu retten, oder wieder hinaus zu kommen. Also es war immer irgendwie ein bisschen Aktion vorhanden.

Originalität kann ich jetzt nicht so viel sagen, da ich mich im Fantasygenre nicht genügend auskenne. Für mich war es eine neue Geschichte und ich musste ständig nur daran denken, wie furchtbar es ist, jemandes Schmerz zu ertragen, allerdings wie toll es wäre, wenn es jemanden gäbe, der meinen nehmen würde. Also eigentlich fand ich die Idee ganz gut. Da es hier eine Triologie ist, muss man wohl eher das Gesamtwerk betrachten um es eindeutig bewerten zu können.
Fazit

Ich fand das Buch eigentlich ganz gut. Es würde jetzt nicht zu meinen Highlights zählen, dafür waren manche Passagen etwas zu langatmig. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Geschichte für Jugendliche ab 14 geeignet ist. Es ist nicht zu blutig und es wird ordentlich gekämpft. Spannung und Action war vorhanden und ich würde die Reihe gerne fortsetzen. Irgendwann. Es hat mich nicht vom Hocker gehauen, aber ich habe mich relativ gut unterhalten gefühlt.

3,6 von 5

Zitate

Ich hob den Kopf und maß die Heilige Saea finsteren Blickes, da sie so eine saumäßig schlechte Arbeit leistete, wenn es darum ging, für Ruhe im Heiligtum zu sorgen.

Ich wich zurück und prallte gegen die Heilige Saea. Ihre ausgestreckte Hand passte wunderbar auf meine Schulter.
»Du bist in Sicherheit. Du brauchst nicht wegzulaufen.«
Als könnte ich irgendwohin, wenn mich doch eine Heilige festhielt.

Das Gildenhaus hatte noch nie so böse ausgesehen.
Wie eine buckelnde Katze, geifernd und fauchend. Ein dicker Krebs mit gezückten Scheren. Ein Mutterkrokodil, das über ein Nest voller Eier wachte. Und ich war diejenige, die kurz davorstand, mit einem Stock darin herumzustochern.

Ich brauche Pynvium.« Außerdem hätte ich es gut brauchen können, die vier hübschen Lampen samt und sonders auf seinem Schädel zu zertrümmern. Aber das würde warten müssen.

Er hielt mir die Tür auf, und ich ging an ihm vorbei und ließ mein Gewissen auf der Veranda zurück. Dort rollte es sich gleich neben meinen Prinzipien zusammen.
Charaktere

Nya – Sie ist die ältere zweier Schwestern. Sie hat Heilkräfte, kann sie aber nicht in Pynvium entladen. Allerdings kann sie den Schmerz jemanden anderen geben – Schiften. Sie entdeckt, dass sie eine weitere Gabe besitzt. Sie ist in der Lage Pynvium zu entladen, damit es wieder Schmerz aufnehmen kann

Tali – sie ist die Schwester. Auch sie hat Heilkräfte. Sie ist in der Lage die Schmerzen in Pynvium abzugeben, weswegen sie auch in der Gilde zum Lehrling aufgenommen wurde

Danello – Ist ein Wachmann bei einem Bauern. Als er Nya trifft hat sie gerade versucht einen Hühnerstall zu bestehlen. Sie merkt, dass er verletzt ist und nimmt ihm Eden Schmerz, den sie dann dem Bauern Heclar zu schiftet

Erhabener – Gildenmeister. Er will die Gilde bestehlen

Baseeris – Nachdem Geveg in einem vorherigen Krieg besiegt wurde, sind die Baseeris dorthin gezogen. Sie halten sich für etwas besseres und blicken auf die Geveger hinab

Schmerzhändler – sie heilen gegen Geld. Allerdings nehmen sie meist nur die Schmerzen und nicht die Ursache. Was auch zu Todesfällen geführt hat. Sie sind für die arme Bevölkerung manchmal die einzige Wahl, wenn sie sich die Behandlung in der Gilde nicht leisten können

Merlaine Oskov – den Namen gibt Nya an, als sie gefunden und gefangen wurde.

Jovan – ein jüngerer Bruder Danellos

Bahari – ebenfalls ein Bruder Danellos die beiden Jungs sind Zwillinge und Nya spürt, dass sie ebenfalls heilen werden können, aber nur wenn sie zusammen sind.

Halima – Schwester von Danello

Aylin – eine gute Freundin von Nya – sie arbeitet als Werberin für ein Hurenhaus der Baseeri und ist deswegen nicht gerne gesehen. Nicht wegen des Hurenhauses, sondern weil sie für Baseeri arbeitet.

Enzie –  ist eine gute Freundin von Tali und kann Nya manchmal Nachrichten rausschmuggeln

Morell – Ein Söldner eines mächtigen Schmerzhändlers, der auf der Suche nach Nya ist. Er kann Nya nicht leiden und nicht nur, weil sie ihm Schmerz zu schiftet

Jeatar – ist ebenfalls ein Söldner des selben Schmerzhändlers. Allerdings mag er Nya und scheint sie auch etwas zu bewundern. Später hilft er ihr noch

Pynvium – Ein Metall oder Stein, das in der Lage ist Schmerz zu speichern. Die geladenen Steine werden dann zu Waffen geschmiedet und im Kampf werden die Schmerzen dann frei gegeben.

Zertanik – er ist ein mächtiger Schmerzhändler, der Nya ein schmutziges Angebot macht. Pynvium ist ausgegangen und nach einem Fährunglück gibt es viele Verletzte. Er möchte reiche Leute heilen und bezahlt arme dafür deren Schmerz aufzunehmen. Dafür wirbt er Nya an. In ihrer Not nimmt sie die Arbeit unter grösstem Selbsthass an. Leider ist dieses Schiften des Schmerzes tödlich für den Fremden Körper. Er und der Erhabene wollen gemeinsam den Diebstahl vornehmen

Grossherzog – taucht hier nicht auf, wird aber immer wieder erwähnt. Er führt gerade wieder Krieg und holt sich dafür die Heiler. Er hat Geveg unterworfen. In diesem Krieg sind die Eltern von Nya und Tali gestorben

Meisterheiler Ginkev – Er ist nicht ehrlich und kümmert sich  nicht darum, dass seine Heiler wegen fehlenden Pynviums nicht abgeben können und die Schmerzen behalten müssen, an denen sie sterben können

Lanelle –  Sie ist ebenfalls ein Lehrling. Sie kümmert sich um die kranken Lehrlinge und spitzelt für den Erhabenen. Sie ist eine Verräterin

Kione – Ist ein Wachmann im Gildenhaus und ein Freund von Aylin. Er hilft Nya in das Gildenhaus und wieder hinaus. Er ist in Lanelle verliebt und entsetzt über ihren Verrat

Soek – ein Heiler, den Nya im Krankenzimmer kennen lernt. Er hilft ihr bei der Flucht. Er hat die seltene Gabe, den Schmerz von selbst abzubauen.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Hardy, Janice – Die Heilerkriege 01 – Die Heilerin

  1. Pingback: Wochenrückblick 30.01.17-05.02.17 – es sind immer drei Dinge | Ich lese

Ich freue mich über jeden Eurer Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s