Stephen King–Der dunkle Turm 03–Tot

King-Stephen-Der-Dunkle-Turm-Bd.-3-Tot.jpgtot. ist der Titel eines im Jahre 1991 veröffentlichten Romans des Schriftstellers Stephen King und bildet den dritten Band der siebenbändigen, düsteren Fantasy-Saga, die unter dem Titel der Dunklen-Turm-Zyklus bekannt ist. Wikipedia

  • Datum der Erstveröffentlichung: August 1991
  • 784 Seiten
  • Autor: Stephen King
  • Vorgänger: Drei
  • Fortsetzung: Glas
  • Figuren: Roland Deschain, Eddie Dean, Susannah Dean,Jake Chambers, Oy, Cuthbert Allgood, Alain Johns, Jamie De Curry
  • Genres: Fiktion, Fantasy, Horrorliteratur, Science-Fiction, Horrorfilm, Phantastik
  • gelesen vom 03.06.16-12.06.16
  • Stephen King Projekt – Der dunkle Turmdunkler turm 2016

Bei KingWiki gibt es eine ziemlich gute Zusammenfassung


Meinung

Es ist jetzt schon einige Tage her, dass ich das Buch gelesen habe und ich weiss immer noch nicht so richtig was ich darüber sagen soll…Ich schätze mal, dass etwa 50% recht lahm dahin geplätschert sind.

Handlung

Die Handlung ist am Anfang wirklich sehr langweilig. Es geht – bis auf den Angriff von Shardik – nur ums Vorankommen. Es werden Geschichten erzählt…Roland vertröstet oft auf später…aber man lernt die drei besser kennen. Parallel dazu versucht Jack seinen Verstand nicht zu verlieren. Er muss wieder in die andere Welt. Es ist eigentlich ein Roadmovie….erst als Jack zu den anderen stößt, kommt Leben in den Roman. Mich hat es etwas genervt, dass King hier so viel – für mich – unwichtiges eingearbeitet hat….Erinnerungen und Verknüpfungen zu Liedern oder Filmen….ist bestimmt wichtig für die Handlung…aber ich konnte jetzt nicht so viel mit anfangen….Action und Spannung kamen dann im zweiten Teil des Buches endlich auf….Das dann auch mit einem Cliffhanger endet.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir sogar recht gut gefallen. Es war flüssig zu lesen…bis auf die langweilige in die Länge Zieherei mancher Szenen.

Umwelt

Es scheint, als wäre es eine parallele Zukunft unserer Welt, in der eine Atomkatastrophe alles Leben verändert hat…es gibt viele Mutationen, und die lebenden Menschen werde sehr alt. Die Menschen vor der Katastrophe werden das alte Volk genannt….und deren Wissen über die Maschinen ist fast ausgestorben. Es gibt Computer, Elektrizität, aber es kann nicht mehr richtig bedient werden. Es haben sich verschiedenen Gruppen gebildet, die entweder friedlich leben, oder rauben und kämpfen….

Fazit

Ein Buch, das wirklich verdammt schwer zu beurteilen ist….es ist langweilig und langatmig und wird dann tatsächlich noch spannend und fesselnd…aber man braucht Durchhaltevermögen…Ich würde diese Reihe nicht empfehlen…wirklich…ich denke man muss hier absoluter absoluter Fan sein…es ist kein typischer King wie ich es kenne…Ich kann nicht oft genug sagen, ich hätte nicht weiter gelesen, wenn ich nicht bei dem Projekt wäre….Es ist eine sehr eigenartige Reihe….die mich echt oft nervend und gespannt hat sitzen lassen…Sehr eigenartig….ich werde weiter lesen, aber ob ich echt alle Bände dieses Jahr schaffe….

Teil 1 – 2,5 von 5

Teil 2 – 4 von 5

Charaktere

Roland Deschenell – Der letzte Revolvermann – wobei das stimmt nicht mehr, Sarah und Eddie sind neu ausgebildete Revolvermänner – Er ist ein so ruhiger Genosse…so ein richtiger Clint Eastwood….

Eddie Dean – er ist ein Kindskopf und total unruhig. Aber er hat sich endlich mit dem Leben im Wasteland abgefunden und er liebt seine Frau – Sarah

Sarah Dean – hat ihre gespaltene Persönlichkeit gut im Griff…sie kann sogar die verschiedenen Charaktere abrufen, wenn sie sie benötigt…zum Beispiel gegen einen Kampf mit einem Dämon

Jack – Er ist im ersten Band gestorben. Aber da ja alles Leben in einer Schleife stattfindet lebt er in den 70ern in der realen Welt, in der er durch einen Stoss vor ein Auto starb…dies findet diesmal nicht statt..und das bewirkt, dass sowohl Roland als auch Jack zwei geteilt sind. Jack hätte durch den Unfalltot in der Welt von Roland landen müssen, das fand nicht statt…und beide leben mit der Realität und der Erinnerung einer anderen Realität….dies kostet beide fast den Verstand…Jack ist ein Kind von etwa 12…und er rettet einen Billy Bumbler…ein Mix aus Waldmurmeltier, Waschbär und einen Schuss Dackel…das muss einfach süss sein

Oy – der Billy Bumbler den Jack gerettet hat….ein toller Kerl, der Jack übermässig liebt…sogar so sehr dass er sein Leben riskiert…

 

 

 

 

 

BLaine – Der Mono Ein Überschallzug, der wichtig für die vier ist…er bringt sie sehr nahe an den Turm…aber ihr Leben liegt in seiner Hand….Er ist ein Fan von Rätsel. Und gute Rätsel retten Leben….eine künstliche Intelligenz, die sich langweilt..

Advertisements

5 Gedanken zu “Stephen King–Der dunkle Turm 03–Tot

  1. Pingback: Wochenrückblick 13.06.16-19.06.16 | Ich lese

  2. Pingback: Challenges Zwischenbericht 1. Halbjahr 2016 | Ich lese

  3. Pingback: Dein Buchjahr in 30 Fragen 2016 | Ich lese

  4. Pingback: Dein Buchjahr in 30 Fragen 2016 – Frage 7 | Ich lese

  5. Pingback: [Aktion Stempeln] – Rückblick auf Juni 2016 – Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.