Night of the wild

night-of-the-wild

  • Starttermin 4. Dezember 2015auf DVD (1 Std. 26 Min.)
  • Regie Eric Red
  • Mit Rob Morrow, Kelly Rutherford, Tristin Mays
  • Genre Horror
  • Nationalität USA
  • Originaltitel Night of the Wild
  • Verleiher Daredo Media
  • Studio The Asylum
  • Produktionsjahr 2015
  • FSK 18
  • gesehen 29.04.16

Nach einem Meteoriten-Absturz in einer US-Kleinstadt laufen dort alle Haustiere Amok. So werden alle Hunde zu reißenden Bestien, die sich ohne Vorwarnung gegen ihre Halter wenden. Den Einwohner bleibt nichts anderes übrig, als sich mit aller Gewalt gegen ihre mordlustigen Tiere zu wehren. Doch auch Schussverletzungen halten die Tiere nicht auf. Ein nackter Kampf ums Überleben beginnt, denn der beste Freund des Menschen ist nun sein ärgster Feind.

Meinung…

Das Cover ist doch mal der Hammer….Der Trailer war auch Ok…und die Synchro mittelmässig….das waren die guten Teile des Films….

Ich finde es immer wieder schade, dass Schauspieler, die man aus guten Produktionen kennt irgendwann in solchen Filmen auftauchen…mir ist schon klar, dass sie auch irgendwie leben müssen…aber traurig ist es trotzdem…

Rob Morrow kenne ich aus Ausgerechnet Alaska und Numb3rs….und jetzt hier….

rob morrowkelly Rutherford

Ebenso wie Kélly Rutherford, die ich aus Melrose Place und den wenigen Folgen die ich geschaut habe aus Gossip Girl kenne….und jetzt hier….

Der Film….eine absolute Frechheit….

Ein Meteorit durchbricht unsere Atmosphäre und verteilt sich quer über den Erdball…und seit dem spielen die Hunde und Wölfe verrückt. Sie greifen Menschen an und zerfetzen sie….der einzige, der nicht betroffen ist, ist der Hund von Rosalyn… dieser ist Taub…also können wir davon ausgehen, dass dieser unscheinbare Meteorit, meteor night of the wild2meteor night of the wildder überall verteilt liegt und so mit der Natur verschmilzt, dass man ihn nicht sieht und somit auch kein einziges mal erwähnt, irgendwelche Schallwellen aussendet…Wirklich…kein Wissenschaftler, kein Bürgermeister oder normale Mensch scheint diesen Zusammenhang wirklich zu begreifen…was wir wiederrum nicht begriffen haben….diese Dinger lagen überall verteilt…und leuchteten grell grün….!!

Die Hunde haben also sämtliche Menschen, denen sie habhaft werden konnten angefallen und zerfetzt…sogar die süssen kleinen Malteser und Yorkies….mehr war nicht….mehr ist in dem Film nicht passiert…natürlich versucht die Familie zu fliehen, was sie dann auch schaffen per Einmotorige Maschine….um dann in das nächste Dorf mit Hunden zu gelangen…Tja…also das Drehbuch kann nicht mehr als 20 Seiten beinhaltet haben….Das war einer der schlechtesten Filme die ich seit langen gesehen habe….und da ich oft Trashmovies sehe, heisst das schon was….es ist echt unfassbar, das man hierfür Filmmaterial verschwendet hat….

Fazit…

absolute Zeitverschwendung…hier sieht man nicht mehr, als dass die Hunde über die Menschen herfallen um sie zu zerfetzen und zu fressen…Keine Storyline keine Handlung keine Klärung….ein absoluter billiger Streifen, der die Zeit nicht wert ist und die Disk auf die er gebrannt ist nicht….lasst bloß die Finger von diesem Streifen…es gibt noch nicht mal ein Mitleidspunkt für die Kulisse…oder ähnliches…

Ein Kommentar zu “Night of the wild

  1. Pingback: Wochenrückblick 25.04.16-01.05.16 | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.