The final girls

the final girls

Starttermin 12. November 2015 – auf DVD (1 Std. 31 Min.)
Regie Todd Strauss-Schulson
Mit Taissa Farmiga, Nina Dobrev, Malin Akerman mehr
Genre Komödie , Horror
Nationalität USA
Verleiher Sony Pictures Home Entertainment
Produktionsjahr 2015

FSK ab 16 freigegeben

Max Cartwright (Taissa Farmiga) betrauert noch immer den Tod ihrer Mutter Amanda (Malin Akerman), einer Scream-Queen aus den 1980ern. Gemeinsam mit ihren Freunden Gertie (Alia Shawkat), Vicki (Nina Dobrev), Duncan (Thomas Middleditch) und Chris (Alexander Ludwig) schaut sie im Kino einen berühmten Slasher-Horrorfilm der Verstorbenen: „Camp Bloodbath: Cruel Sommer 2“. So kann sie auf eine ungewöhnliche Art ihrer Mutter gedenken, auch wenn diese zu den Opfern des psychopathischen Killers zählt. Plötzlich bricht im Saal ein Feuer aus und die Zuschauer geraten in Panik. Max und ihre Freunde entdecken einen Ausweg aus der Gluthölle, doch finden sich die jungen Leute nicht außerhalb des Kinosaals wieder, sondern inmitten der Filmhandlung. Es dauert nicht lange, bis sie begreifen, dass hier nicht mit Kunstblut hantiert wird, denn die Morde sind echt. Mutter, Tochter und Clique bekommen es mit einem Killer zu tun, der ein Sommercamp ordentlich aufmischt – doch sie geben nicht so schnell auf und holen zur Gegenattacke aus

Meinung:

Das ist mal ein sympatischer Slasher-Film….die Darsteller und Charaktere sind super sympatisch (Natürlich ausser Billy – der Killer). Oh mein Gott….mit was schlechten Filmen wir in den 80ern konfrontiert wurden. Die Geschichte finde ich mal so richtig  orginell. Man entflieht einem Unglück (Feuer) um dann in einem viel grösseren Unglück zu landen (Killer) Und dass in einem Film!! Man weiss genau was passieren wird, denn den Film kennt man schon…Die Schauspieler hat man fast alle schon mal irgendwo gesehen. Es ist nur schade, dass hier etwas zu kurz kommt. Es hätte eine ganz tolle Horrorkomödie werden können, denn die Passagen, die lustig waren, haben zu einem richtigen Lacher geführt. Er war auch nicht zu brutal. Oder sagen wir so, die Komik der Slasher-Situationen hat alles etwas abgemildert. Es hat schon spass gemacht den Film zu sehen. Es waren wirklich gute Ideen dabei. Wechsel in Schwarz/Weiss und auch Slow Motions, die den Darstellern bewusst waren. Es war wirklich genügend guter Stoff dabei. Aber es kam einem eher wie ein aneinander reihen dieser Szenen vor. Es hat so das gewisse Etwas gefehlt, das dann auch einen Lacher hervor bringt….

Fazit

Ein Film, den man durchaus schauen kann. Aber nicht zu viel erwarten. Die Story ist gut und es ist interessant so eine Situation mal zu sehen. Wobei das Phänomen ungeklärt bleibt. Vielleicht sind es die 80er die alles etwas stören – aber eigentlich ist das ja der Witz….ich weiss es nicht genau. Also ein Film, der unterhalten kann…aber nicht zu sehr….Filmbewertung 2,5

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu “The final girls

  1. Also ich fand den Film richtig witzig, aber ich stehe auch total auf die 80 er Jahre Slasher Filme. Klar ist der Film nicht besonders anspruchsvoll, aber ich hab mich stellenweise wirklich kaputt gelacht.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Wochenrückblick 11.01.16-17.01.16 | Ich lese

  3. Pingback: Quartals-Tag 5: Die besten Ideen | Ich lese

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.