Dicke Bücher vs. dünne Bücher

green-35811_6404010_kleber8

Ich habe irgendwie noch nie direkt verglichen – dickes gegen dünnes Buch – unabhängig vom Buchthema. Die letzten drei Bücher, die ich gelesen habe, waren recht dünne….nicht mehr als 300 Seiten……das letzte hatte 100 Seiten mehr…..auch nicht wirklich dick aber 100 Seiten sind 100 Seiten……gut es war auch kein richtig gutes Buch…..dazu werde ich eh noch was schreiben aber nicht heute……. Es war nur diesmal so prägnant, dass die dünnen Bücher fast sofort spannend geworden sind…..und das dickere hat einen ewig langen Anlauf gebraucht um erstmal zum Thema zu kommen. Klar gibt es auch dicke spannende Bücher…..aber wenn man mal genau rein liest wie ausgeschmückt manche Passagen sind…….muss das wirklich sein? Ich erwische mich oft, dass ich zig mal auf die letzte Seite blätter um zu sehen wieviel Seiten das Ding hat (nein ich bin kein Letzte-Seite-Leser – dann brauch ich garnicht lesen) und das bei einem Buch. Wenn es mir zu viel geschwafel ist blättere ich immer wieder auf die letzte Seite oder fühle mit dem Daumen wieviel es noch ist…..Dabei ist das Buch vielleicht echt gut…..aber zuviel mit Nichtigkeiten gespickt, die ich dann auch gerne mal überlese…… Es ist doch verdammt schwierig einen dicken Welzer von Anfang bis Ende fesselnd zu schreiben….Es gibt Autoren, die schaffen es….Aber eher selten….Das beste Beispiel, das mir jetzt spontan einfällt ist Diana Gabaldon Feuer und Stein das erste der Highlandsaga…..Das Buch hat mir schon gefallen….Aber ich muss nicht wirklich – keine Ahnung – 200 Seiten über deren Liebesleben und die verschiedenen Orte des Ausübens lesen…..Das nervt mich einfach…..Da nehm ich mir ein Erotik Roman da hab ich was ich will……Echt jetzt……Interessiert es mich wie die Sonne das Gesicht der Liebsten streichelt wenn ich gerade ein Thriller lese?….Nö,,,,,,,In der Kürze liegt die Würze….sagt man doch….und das stimmt…..Ist schon verrückt, ich lese echt gerne, aber mir ist das noch nie so aufgefallen, dass ich es in Worte fassen könnte……erst jetzt, Ich werde jetzt nicht zum Heftromanleser konvertieren….obwohl ich da auch einige Sinclair und Co. Romane habe…..die sind praktisch wenn man mal schnell was kurzes will……Aber auch hier….Spannung…..kurz – knapp…… Manchmal wäre es echt sinnvoller 100 Seiten weniger reinzupacken aber auch nur die wichtigen und aussagekräftigen Dinge…….Aber da könnte man vielleicht nicht soviel verlangen für das Buch….die müssten ja dann billiger verkauft werden. Denn wer bezahlt 15 € für ein Buch dass nur 300 Seiten hat wenn eins mit 600 genauso viel kostet??? Masse statt Klasse……

ich werde jetzt nicht anfangen meine Bücher nach der Seitenzahl zu wählen…..(obwohl, manchmal …hmmm, dann könnte ich viel mehr lesen) Wichtig ist immer noch die Story….aber wie das Blatt im Wind hin und her schwankt und leise, leicht zu Boden schwebt um dort in den Kreislauf des Lebens zurück geführt zu werden…..das werde ich dann in Zukunft weiter überlesen…..

Werbeanzeigen

5 Kommentare zu “Dicke Bücher vs. dünne Bücher

  1. Huhu,

    also ich les überwiegend Bücher von etwa 300 – 400 Seiten. Anfang dieses Jahres hab ich jetzt aber auch einige Bücher mit 500 Seiten oder etwas mehr gelesen. Richtig dick fängt es bei mir eigentlich ab 600 an. Bücher mit dieser Länge, geschweige denn 1000 Seiten vermeide ich momentan eher wobei ich ein dickes ungelesenes Buch noch hier rumstehen hab. Na ja, eher zwei. Mein dickstes Buch war Die Säulen der Erde mit etwa 1100 Seiten. Das war schon ziemlich krass. Aber die Perspektiven wechselten glaub ich öfter auch. Ein gutes Beispiel für ein gutes dickes Buch ist immer wieder für mich Harry Potter. Ich glaub Teil 5 hatte auch etwas mit 1000 Seiten. Obwohl das nicht mein Lieblingsteil ist, lag das aber eher am Thema als an der Dicke. Noch ein besseres Beispiel ist für mich Seelen von Stephenie Meyer mit etwa 800 Seiten. Die ersten etwa 100 Seiten sind durch das Fremde nicht ganz so leicht zu lesen, aber danach liebe ich das Buch einfach nur.

    Aber bei manchen Büchern denke ich auch: 100 Seiten weniger und weniger belangloses Zeug und es wäre vielleicht besser gewesen. Aber die müssen auch gar nicht immer nur so dick sein. Das reicht auch schon bei Büchern mit etwa 400 Seiten.

    LG Corly

    Gefällt 1 Person

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Wordpress weiterverarbeitet werden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.